< Wichtige Erfolge für Nachwuchsteams im Bezirk
05.10.2017 09:46 Alter: 73 days
Kategorie: Schwimmteam (STB), Schwimmen
Von: Carolin Duda, Julia Bauer

SchwimmTeam räumt 150 Medaillen beim Heimspiel ab


Die Aktiven des STBs im Aquawede

Am vergangenen Wochenende fand im AquaWede der Quirkendörper-Spezialisten-Cup statt. Dieses ist der vereinseigene Wettkampf des SchwimmTeam Bielefeld, bei dem jeweils die 100m-Distanz und die 200m-Distanz einer Disziplin zusammengewertet werden. Es war für alle Beteiligten der erste Wettkampf in der neuen Saison und es galt, die aktuelle Form der Schwimmerinnen und Schwimmer festzustellen. Die Aktiven lieferten durchgängig gute bis sehr gute Leistungen ab, welches sich in den Ergebnislisten wiederspiegelt. Das STB schwamm insgesamt 150x in die Medaillenränge. Als Veranstalter nahm der Verein nicht an der Mannschaftswertung teil, hätte diese aber ansonsten überlegen gewonnen.
Als erfolgreichster Aktiven der ersten Mannschaft  zeigte sich Bennet Kochsiek (Jg. 04): Bei sechs Starts schwamm er nur Bestzeiten und sicherte sich jedes Mal die Goldmedaille. Hervorzuheben sind hierbei die 200m Rücken, über welche er sich aufgrund guter Technik um neun Sekunden verbesserte. Die wertvollen Edelmetalle hatte auch Anna-Lena Brüning (Jg. 00) fast ausschließlich für sich reserviert. Von sechs Starts gewann sie in ihren Hauptdisziplinen Kraul und Rücken 4x Gold. Außerdem erreichte sie fünf neue Bestzeiten und konnte sich über drei Strecken für die NRW-Meisterschaften qualifizieren: 50m Kraul, 50m Rücken, 200m Rücken (28,43 Sek; 32,85 Sek; 2:29,83 Min).
Die Konkurrenz hinter sich zu lassen war, an diesem Wochenende, das Motto von Emilia Dietrich. Nicht nur in ihrer Hauptlage Rücken überzeugte sie das Trainerteam, sondern aufgrund verbesserter Technik in der Schmetterling-Lage räumte sie die Edelmetalle ab. Das Ergebnis waren am Ende bei sechs Starts 3x Gold und 3x Silber. Außerdem stellte sie über 200m Schmetterling einen neuen STB-Altersklassenrekord auf. Eine Bestzeitenrate von 100% kann ebenfalls Henning Sonneck (Jg. 00) aufweisen. Über seine Paradestrecke, den 200m Freistil, konnte er sich um ganze vier Sekunden verbessern und wurde mit dem 1. Platz in seinem Jahrgang belohnt (2:07,33 Min). Den Medaillen-Spiegel trieben darüber hinaus Luisa Hebrok (Jg. 99) und Jannik Purschke (Jg. 97) in die Höhe. Nicht nur in ihren Hauptlagen Kraul und Rücken belegte das Duo die ersten Plätze, sondern auch in ihren Nebenlagen Schmetterling und Brust schwammen sie voraus. Summa Sumarum vier bzw. fünf Mal erreichten Luisa und Jannik das Podest. Des Weiteren konnte sich Jannik mit den Strecken 200m Freistil, 200m Rücken und 100m Rücken für die NRW-Meisterschaften qualifizieren (2:01,70 Min ;2:17,73 Min ;1:02,53 Min). Ebenfalls qualifiziert hat sich Katharina Storz über 50m Freistil (29,04 Sek). Des Weiteren erzielte sie drei neue Bestzeiten und wurde mit drei Medaillen belohnt.  Die drei Schmetterling-Schwimmer Elisabeth Hoene (Jg. 03), Jasper Kurzendörfer (Jg. 03) und Tobias Huhn (Jg. 00) überzeugten mit guter Technik und Ausdauer über die 200m. Das Trio schwammen zu neuen Bestzeiten und sicherten sich das Treppchen (03:06,45 Min/02:39,25 Min). Elisabeth und Jasper erzielten über jeden Start Bestzeit und Elisabeth sicherte sich bei sechs Starts 1x Silber und 2x Bronze. Tobias gewann die edleren Medaillen und stieg bei jedem Start aufs Podest.
Auch das Küken im Team Marleen Knospe (Jg. 05) zeigte Ausdauer über 200m Schmetterling, welche sie zum ersten Mal überhaupt schwamm. Trotz ausbaufähiger Technik stellte sie einen neuen STB-Altersklassenrekord auf und gewann Gold. Ihre Vielseitigkeit bewiesen insbesondere Clara Hebrok und Jule Radeck (Jg. 97). Beide schwammen über 200m Lagen zu neuen Bestzeiten und Jule stellte einen neuen BSV-Altersklassenrekord auf (2:52,37 Min; 2:37,63 Min). Des Weiteren gelang es Clara bei sechs Starts sechs Bestzeiten zu schwimmen. Trotz leichter Erkältung gelang es Lilli Mester (Jg. 04) zu überzeugen, denn sie unterbot in ihren Hauptlagen Schmetterling und Brust ihre persönlichen Bestzeiten jeweils einmal und konnte sich über drei Bronzemedaillen freuen.  Über dieselben Hauptlagen schwamm außerdem Janne Holtmann (Jg. 03) erfolgreich ins Ziel und ließ ihre Konkurrenz weitestgehend hinter sich. Von sechs Starts erlangte sie 3x Silber und 2x Bronze.  Den Formaufbau für eine erfolgreiche Saison meisterte auch Jan Mielke (Jg. 92), der über seine Lieblingsstrecke 200m Brust nah an seine Bestzeit heranschwamm (2:36,89 Min).

Die zweite Mannschaft befindet sich ebenfalls auf einem guten Weg: Der Alleskönner Mert Gün (Jg 04) unterstrich seine gute Form durch technisch überzeugende 200m Freistil in 2:19,12 min. sowie auf 200m Lagen in 2:39,60 min. Durch diese Leistungen wurde er mit zwei Goldmedaillen über die Lagen- und Brustwertung und einer Silbermedaille über die Freistilwertung belohnt. Ein packendes Duell mit Gün lieferte sich Philipp Eichwald (Jg 03) über die 200m Lagen. Er pulverisierte seine bisherige Bestzeit um fast 4 Sekunden auf 2:39,21 min. Trotz der langen Sommerpause hat Eichwald seine alte Kondition fast wieder erreicht, welches sich auf den 200m Brust in 3:00,04 min. und der Silbermedaille in der Brustwertung wiederspiegelt. Der bisher als Sprinter bekannte Raphael Laubenstein (Jg 03) zeigte wie gewohnt seine Stärke über 50m Freistil in 27,33 sec. Das Laubenstein an seiner Ausdauer stark arbeitet, zeigt sich in 3:02,81 min. über die 200m Schmetterling. Die Rückenspezialistin Charlotte Krull (Jg 04) konnte dort enorme Verbesserungen verzeichnen. Während ihre 50m Rücken in 35,55 sec. eine Steigerung von zwei Sekunden waren, verbesserte sie sich über die vierfache Rückendistanz um siebzehn Sekunden auf 2:55,78 min. Als erste Teilnehmerin dieser Saison aus der zweiten Mannschaft schaffte Luca Terstesse auf Anhieb die anvisierte NRW-Qualinorm auf 50m Rücken in 33,40 sec. souverän. Außerdem wurde sie noch mit zwei Medaillen in den Spezialistenwertungen geadelt. Lara Venecani (Jg 06) hatte sich selbst ein Mammutprogramm fürs Wochenende zugemutet. Das erstmalige Absolvieren der 200m Schmetterling in 3:37,95 min. war gleichzeitig SchwimmTeam Altersklassenrekord bei den 11-jährigen. Ihre gute Form unterstrich sie in 3:01,67 min. über 200m Freistil. Das männliche Pendant zu Krull ist Jonas Kronsbein (Jg 03). Während er über 100m Rücken seine Bestzeit um 3 Sekunden auf 1:14,95 min. unterbot, konnte er auf der doppelten Strecke seine alte Bestzeit um acht Sekunden auf 2:41,13 min. verbessern. Die jüngere Schwester von Raphael, Elisabeth Laubenstein (Jg 05), erschwamm sich neben zwei Podestplätzen auch ein gut eingeteiltes Rennen über 200m Freistil in 2:48,32 min. Auch Hendrik Sonneck (Jg 05) hat in seinem älteren Bruder Henning ein Vorbild, welchem er nacheifert – mit Erfolg wie seine 200m Rücken in 3:01,60 min. und ebenfalls zwei Podestplätze in den Spezialistenwertungen beweisen. Der ein Jahr ältere Toni Tornede (Jg 04) schaffte in 2:34,97 min. über 200m Freistil und einer Steigerung von 12 Sekunden erstmalig auf dieser Distanz die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften. Die Brackwederin Florentine Volkmann (Jg 03) konnte das „Heimspiel“ im AquaWede ausnutzen und die guten Badkenntnisse in Bestzeiten umwandeln, wie die 200m Lagen in 3:02,93 min. und der Gewinn einer Medaille zeigen. Teamkameradin Lena Absolon (Jg 03) entschied im selben Lauf ein spannendes Duell in 3:02,82 min. knapp für sich. Auf einem sehr guten Weg befindet sich Alexander Taschner (Jg 03), der erstmalig über 200m Rücken in 2:53,76 min. unter drei Minuten schwamm. Die beiden 13-jährigen Brit Olderdißen und Malin Klein (jeweils Jg 04) konnten klar ihre bisherige Bestzeit über 100m Brust in 1:39,00 min. bzw. 1:34,11 min. unterbieten. Amélie Voigt (Jg 02) konnte einen gelungenen Einstand in die Saison feiern. Ein Indiz dafür sind die 200m Freistil in 2:42,9 min. Obwohl Tiffany Puller (Jg 00) noch nicht ihr optimales Leistungsvermögen erreicht hat, konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und zweimal das Podest erreichen. Einen goldenen Abschluss bildete die 4x50m Lagenstaffel bestehend aus Tornede, Gün, Sonneck und verstärkt durch Bennet Kochsiek aus der ersten Mannschaft, die mit deutlichem Vorsprung vor der gesamten Konkurrenz im Ziel anschlug.
Das Trainerteam ist mit den gezeigten Leistungen zufrieden, sieht aber auch noch technisches Potenzial besonders im Bereich der Starts und Wenden. Im Hinblick auf die NRW- und OWL-Meisterschaften lässt sich jetzt schon ein positives Fazit ziehen – viele Aktive konnten sich bereits beim ersten Wettkampf dafür qualifizieren.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html