< Bezirksligajugend schafft Sensation
01.03.2018 12:53 Alter: 111 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Sascha Burdick

Aufstieg – STB Herren zurück in der Landesliga Westfalen

STB Damen und Herren gewinnen souverän die Bezirksliga OWL, die zweiten Mannschaften präsentierten sich stark in der Bezirksklasse


Die erfolgreichen "Aufsteiger": Jan Mielke, Leif Sommer, Bennet Kochsiek, Jannik Purschke, Tim Haldorn, Tobias Huhn, Tim Ostmeier und Arne Jendretzki (von links) / diverse Action- und Stimmungsbilder / Gruppenfoto der ersten Teams: Tim Ostmeier, Jan Mielke, Luca Terstesse, Janne Holtmann, Clara Hebrok, Elisabeth Laubenstein, Pauline Wullenkord, Tobias Huhn, Jule Radeck, Bennet Kochsiek, Arne Jendretzki, Leif Sommer, Jannik Purschke, Tim Haldorn, Marleen Knospe, Anna-Lena Brüning, Emilia Dietrich, Katharina Storz

Unter dem Motto „Teamwork makes the Dream“ präsentierte sich die stärkste STB Auswahl seit langem in der OWL Bezirksliga des diesjährigen DMS-Durchgang. Mit 445 Punkten mehr als im vergangenen Jahr und insgesamt 12135 Punkten sicherten sich die Herren die Tabellenspitze in OWL.
Mit 2290 Zählern insgesamt und rund 572 Punkten pro Start sammelte Jannik Purschke die meisten Punkte, gefolgt von Tobias Huhn (1986 Punkte). Tobias demonstrierte eindrucksvoll seine Stärke über alle von ihm geschwommenen Strecken. Die Masters Jan Mielke, Tim Ostmeier, Arne Jendretzki, Leif Sommer und Tim Haldorn steuerten insgesamt 6215 Punkte der Gesamtpunktzahl bei. Als Experte im Brustschwimmen und mit starken Auftritten im Lagenschwimmen, buchte Jan Mielke die meisten Punkte aus der Gruppe der Master auf das STB Punktekonto (1899 Punkte).  
Als jüngster im Herrenteam ging Bennet Kochsiek (Jg. 2004) an den Start. Durch das DSV Punktesystem noch benachteiligt hinterließ Bennet jedoch bereits über seine geschwommenen Strecken (200m Rücken, 400m und 1500m Freistil) einen sichtbaren Fußabdruck.
Bärenstark war auch die Leistung der STB-Damen. Am Ende des DMS Tages zeigte das Punktekonto 12099 Punkte. 328 Zähler mehr als im letzten Jahr, eine weitere deutliche Steigerung, reichte leider trotzdem gegenüber der starken Konkurrenz aus Bochum nicht für den Aufstieg.
Einen Knaller nach dem Anderen lieferte in diesem Jahr Anna-Lena Brüning (Jg. 2000). Mit 534 Punkten pro Start und insgesamt 2139 Punkten brillierte sie 4 Mal in Bestzeit auf dieser Veranstaltung. Sie selbst konnte es nach den Starts kaum glauben, hatte sich doch die Strecke „langsam angefühlt“.
Knapp hinter Anna-Lena pflügte Jule Radeck (Jg. 1997) durch das Stukenbrocker Wasser und holte am Ende als einzige Mastersschwimmerin in den Reihen der Damen mit 2134 Punkten den 2. Platz in der STB internen Hall of Fame der Punktesammler.
Besonders sehenswert war der Start von Marleen Knospe (Jg. 2005) über die sehr anspruchsvollen 200 Meter Schmetterling. Mit sauberster Technik konnte sie ihre gerade vier Wochen alte Bestzeit über sieben Sekunden verbessern (2:46,79 Min.) und so bereits als Jüngste wichtige Punkte beisteuern.
Nach längerer Abstinenz gingen auch wieder zwei zweite Mannschaften in der Bezirksklasse OWL an den Start und waren sofort sehr erfolgreich. Um mehr Schwimmer in die Mannschaften zu bringen und durch diverse krankheitsbedingte Ausfälle konnte nicht in Bestbesetzung gestartet werden, jedes Mannschaftsmitglied lieferte aber auch hier wie erwartet viel.
Die 2. Damenmannschaft schloss die Bezirksklasse am Ende auf dem insgesamt achten Platz mit 7623 Punkten ab während die 2. Herrenmannschaft 7986 Punkte sammelte. Für die Herren endete der diesjährige DMS Durchgang auf dem siebten Platz.
Mit einer Bestzeitenquote von gut 50 Prozent zeigten beide Mannschaften, dass die Bezirksklasse eben nicht „das Sammelbecken für alle Nichtschwimmer“ ist. Herausragend bei den Herren war Hendrik Sonneck (Jg. 2005), der als jüngster über 1500 Meter so schnell schwamm wie selbst noch nie zuvor (22:51,60 Min.) und während anderer Rennen durch beherztes anfeuern seine Mitschwimmer zu Bestzeiten peitschte. Die zweite 1500er Strecke absolvierte Jasper Kurzendörfer (Jg. 2003) in ebenfalls sehr guter Zeit und zum ersten Mal unter 19 Minuten (18:55,11 Min.). Jasper sammelte für die 2. Herrenmannschaft anteilig die meisten Punkte (1386), dicht gefolgt von Mert Gün (1360 Punkte), Henning Sonneck (1359 Punkte) und Raphael Laubenstein (1226 Punkte).
Auch Lena Absolon (Jg. 2003), zu Beginn der Meisterschaft mit großem Respekt vor ihren Aufgaben (400 m Freistil, 400 m Lagen und 800 m Freistil), brauchte sich nicht zu verstecken mit im Schnitt 322 Punkten pro Start. Durch 337 Punkten pro Start und 1011 Punkten in Summe war Natalie Marsollek (Jg. 1997) als alter Hase im 2. Damenteam die gewinnbringendste Punktesammlerin.
Abschließend bleibt zu hoffen, dass im kommenden DMS Jahr auch die 1. Damenmannschaft den Aufstieg in die Landesliga schafft und sich beide Mannschaften weiter steigern, so dass am Ende auch der Klassenerhalt bei den Herren gesichert ist.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html