< Talentis Aquawede kann doch tauchen
25.04.2018 15:41 Alter: 173 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Miriam Voß

STB Schwimmer ernten erste Früchte des Trainingslagers


Verfehlten die NRW-Qualifikation nur denkbar knapp: Raphael Laubenstein/Philipp Eichwald (von links)

Warendorf: Am vergangenen Wochenende waren die Aktiven des Schwimm Team Bielefeld bei der Warendorfer SU zum jährlichen Sparkassen-Pokalschwimmen auf der langen Bahn zu Gast. Dieser Wettkampf wurde dazu genutzt, den Schwimmern der 2.Mannschaft weitere Qualifikationsmöglichkeiten für die OWL oder NRW - Meisterschaften auf der langen Bahn zu bieten.

Dabei machten vor allem Hendrik Sonneck (Jg. 05) und Brit Olderdißen (Jg. 04) auf sich aufmerksam. Sonneck konnte sich bei sechs Starts sechs neue Bestzeiten und vier neue Tickets für die OWL Meisterschaften erschwimmen. So verbesserte er seine vier Wochen alte Bestzeit über die 200 m Rücken um 5 Sekunden (3:00, 62 min) und über 100 m Rücken (1:23,91 min) und Freistil (1:14,05) jeweils um zwei Sekunden. Die vierte OWL Qualifikation holte er sich über die 400 m Freistil, die er erstmals auf der langen Bahn bestritt und diese in 5:48, 46 min beendete.

Brit Olderdißen (Jg. 04), die nur am Samstag an den Start ging, konnte sich ebenfalls jedes Mal neue Bestzeiten ergattern und schaffte über ihre Nebenlagen 200 m Brust (3:21,29 min) und 400 m Freistil (5:49, 90) die OWL Normen zu knacken.

Auch bei Jonas Kronsbein machte sich das Trainingslager bereits bemerkbar. So konnte er sich besonders über seine Paradestrecke, den 100 m Rücken behaupten und verbesserte seine Zeit um 3 Sekunden (1:16,10). Zudem holte er neben dieser Strecke noch das OWL Ticket über die 100 m sowie 400 m Freistil. Alexander Taschner konnte sich drei OWL – Zeiten erschwimmen. Über die 100 m sowie 200 m Rücken und 100 m Schmetterling.

Luca Terstesse (Jg. 01) verpasste trotz neuer persönlicher Bestleistung über die 50m Rücken um 0,5 Sekunden die NRW Pflichtzeit. Dennoch erzielte sie auf allen ihren Strecken neue Bestzeiten und zeigte, dass sie an ihren Defiziten in den letzten Wochen gearbeitet hat.

Ihre Teamkollegen Philipp Eichwald (Jg. 03) und Raphael Laubenstein (Jg. 03) mussten ebenfalls in den sauren Apfel beißen und verpassten ebenfalls über die 50 m Brust (35,97 sec) und 50 m Freistil (27,92 sec), nur knapp die Pflichtzeit für die Landesmeisterschaften vorbeiratschten.

Es wurden bereits viele OWL – Zeiten geschwommen, dennoch ist das Maximum bei vielen Schwimmern noch nicht erreicht. Deshalb heißt es für den kommenden Wettkampf in Paderborn nochmal an den Feinheiten zu feilen, um noch weitere Qualifikationszeiten purzeln zu lassen.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html