< Auschreibung Vereinsmeisterschaften SpVg Heepen Abteilung Schwimmen
07.11.2016 14:14 Alter: 1 year
Kategorie: Schwimmen
Von: Sascha Burdick

Tobias Huhn zwei Mal NRW-Vizemeister im Jahrgang


Tobias Huhn bei der Siegerehrung über 200m Schmetterling

Sechserpack auf den NRW Meisterschaften: Miriam Voß (Trainerin), Katharina Storz, Anna-Lena Brüning, Tim Haldorn (Trainer), Pauline Wullenkord, Jannik Purschke, Luca Terstesse, Tobias Huhn, Sören Purschke (Trainer), Sascha Burdick (Trainer) (von links)

STB I und II überzeugt im Sechserpack bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften.

Wuppertal: Bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften in der atemberaubenden Atmosphäre der Wuppertaler Schwimmoper zeigte sich das Schwimmteam von seiner besten Seite.

Als erster ging Jannik Purschke (Jg. 1998) über 100m Freistil ins Wasser, der wie vom Blitz getroffen, seine erst zwei Wochen alte Bestzeit nochmals nach Unten drückte und knapp mit 0:54,99 unter 55 Sekunden blieb. Über die doppelte und vierfache Streckenlänge standen am Ende eine 1:58,13 und 4:12,87 Minuten auf der Uhr. Leider reichten die erneuten Bestzeiten nicht für das Podest und wurden nur mit Platz 6 und „Blech“ belohnt. Seine Vielseitigkeit zeigte Jannik auch über 200m Brust. Über seine 3. Lage schwamm er mit konstanter Technik in Bestzeit kraftvoll auf einen guten 6. Platz.

Ebenfalls am Samstag gingen die Rückenspezialistinnen Luca Terstesse (Jg. 2001) und Anna-Lena Brüning (Jg. 2000) über 50m Rücken an den Start. Luca, erst durch Trainervotum in das NRW-Team des STB gerutscht, überzeugte und schlug nach 0:33,69 Minuten im Ziel an. Damit steigerte sie sich auf den „NRW“ unter den Augen ihrer Trainer Miriam Voß und Tim Haldorn um 1,3 Sekunden, Welten auf dieser kurzen Strecke. Anna-Lena konnte auf der gleichen Strecke das Rennen ebenfalls in Bestzeit (0:32,39 Minuten) abschließen, was ihr leider auf den 50m Freistil und 100m Rücken, nach einem langen Sonntag, nicht so ganz gelingen wollte. Insgesamt stimmten ihre Auftritte das Trainerteam jedoch sehr zufrieden.
Fulminant war jedoch der Auftritt von Tobias Huhn. Trotz Schwächung durch eine Erkältung und fast 100% Trainingsausfall in der Woche vor den NRW ging er über die kräftezehrenden Strecken 200m, 50m und 100m Schmetterling sowie über 400m Lagen an den Start. Bereits der Auftakt „seiner NRW“ verlief sehr gut. Die 200m Schmetterling vergingen wie im Flug und waren bereits nach 2:15,33 Minuten beendet. Dies bedeute Silber im Jahrgang 1999. „Wenn es dann einmal läuft, dann läuft es“ sprach Huhn dann im Anschluss an die 50m Schmetterling (0:27,91 Minuten) und 400m Lagen (5:01,03 Minuten). Beide Strecken erneut in Bestzeit, 400m Lagen brachte die Silbermedaille und den Vizemeister für das Trophäenregal.

Noch keine Trophäen mit nach Hause brachten Pauline Wullenkord (Jg. 2002) und Katharina Storz (Jg. 2002). Katharina konnte sich trotzdem, über ihre Lieblingskurzstrecke 50m Freistil, einen Eintrag in ihre Liste der persönlichen Rekorde (0:29,40 Minuten) machen. Im selben Wettkampf lieferte auch Pauline eine gute Zeit ab, verfehlte eine Bestzeit jedoch knapp in 0:29,23 Minuten. Zum Abschluss der diesjährigen NRW durfte Katharina nochmal über 50m Schmetterling zeigen, was geht. Trotz verbesserter Technik, vor allem bei Start und Übergang reichte es am Ende nicht ganz für eine neue persönliche Bestleistung (0:32,01 Minuten). Trotzdem setzte sie mit ihrer guten Leistung ein positives Vorzeichen für den nun anstehenden Wettkampf in Bremen und die OWL-Meisterschaften als Saisonabschluss im Dezember.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html