< STB Nachwuchs erfolgreich in Helpup
21.11.2016 08:51 Alter: 2 yrs
Kategorie: Schwimmen
Von: Sören Purschke

Purschke bei den Deutschen Meisterschaften so schnell wie noch nie


Viel Trubel beim Einschwimmen unter dem Logo der Veranstaltung / Jannik vor dem Start / Jannik mit Trainer Sören nach dem erfolgreichen Wettkampf / Stars bei der Siegerehrung (hier neu Weltrekordler Marco Koch)

Für einen Schwimmer vom SchwimmTeam Bielefeld war das vergangene Wochenende ein großer Erfolg. Um an den Deutschen Meisterschaften in der offenen Klasse teilzunehmen, müssen mittlerweile alle Teilnehmer nach Ende eines einjährigen Qualifikationszeitraumes unter den besten 100 Schwimmerinnen und Schwimmern der Bundesrepublik liegen.

Erstmals bei den "Großen" durfte der 18-jährige Jannik Purschke nach Berlin reisen und sich gegen die Stars der Szene bestehend aus EM-, WM-Teilnehmern und auch Olympia-Fahrern messen, weil er sich im Vorfeld über die 800 Meter Freistil in 8:54,11 min. als 97. knapp qualifiziert hatte.
Die Marschroute von Jannik Purschke inklusive seinem mitgereisten Trainer Sören Purschke bestand darin, dass gute Training in eine gute Wettkampfleistung umzuwandeln.
"Obwohl ich vor 3 Wochen eine Woche aufgrund einer Erkältung flachgelegen habe, rechne ich mir schon Chancen auf eine Verbesserung aus" war Purschkes Kommentar unmittelbar vor seinem Start. In seinem Rennen sollte Jannik versuchen, jeden 50er unter 34 Sekunden und im Schnitt bei 33,5 Sekunden konstant zu schwimmen.
Nach für seine Verhältnisse sehr verhaltenem Angangstempo - 1:00 min. über 100 Meter - wo er noch auf dem letzten Platz des Feldes lag, zog er so langsam das Tempo an und verbesserte sich von Minute zu Minute. "Jannik rollt mittlerweile fast alle von hinten auf, weil er eine sehr gute konditionelle Grundlage hat" war sich da schon der Trainer sicher, dass es ein gutes Rennen würde. Idealerweise konnte er alle 50er unter 34 Sekunden schwimmen und im Schnitt schwamm er 50 Meter jeweils in 33 Sekunden.
Nach 400 Meter war er schon an der Spitze des Feldes und hatte eine 4:18,6 min. als Zwischenzeit, welches schon fünf Sekunden schneller war als bei seiner alten Bestzeit. Im Laufe der Zeit setzte er sich kontinuierlich vom Feld ab und zog seine Kreise.
Letztendlich schlug er als Gewinner des Laufes in 8:44,09 min. an, welches eine Verbesserung um über zehn Sekunden zu seiner bisherigen Bestzeit betrug. Viele Teilnehmer in den darauffolgenden Läufen ließ er mit dieser spitzen Zeit noch hinter sich und verbesserte sich im Endklassement sogar noch auf Platz 61. Damit war er der beste Schwimmer des Bezirks Ostwestfalen-Lippe, aus dem sich lediglich zwei Athleten für diese Strecke qualifiziert haben.
"Das ist eine richtig klasse Zeit für mich, aber mein Trainer meinte schon, dass ich noch Potenziale im Armzug habe" war Purschke überglücklich im Ziel. Seit 12 Monaten hat sich der Aktive aus Bielefeld um über 20 Sekunden verbessert und zeigt, wie sich kontinuierliches Training und auch Ehrgeiz auszahlen.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html