< Top Ten bei den NRW-DMS-J geknackt
12.12.2016 13:26 Alter: 1 year
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Sascha Burdick

Fette Beute bei den OWL Kurzbahn in Lübbecke


Das Team vor den erfolgreichen Starts / Siebenfache Siegerin Janne Holtmann

OWL Jahrgangsrekord über 200m Rücken, 2x Gewinner der offenen Klasse, insgesamt 47x Edelmetall und 66 Bestzeiten – so klingt eine erfolgreiche Bilanz und Abschluss des Jahres 2016 bei den OWL Bezirksmeisterschaften der 1. Mannschaft des Schwimmteam Bielefeld.

Sieben Bestzeiten und 7x Gold über 7 Starts machten Janne Holtmann (Jg. 2003) dabei zur erfolgreichsten Schwimmerin. Das Janne insbesondere in den Gleichzugschwimmarten zu Hause ist zeigte sie am eindrucksvollsten über die 50m und 100m Brust sowie 100m Schmetterling. Jeweils nach 0:36,38, 1:20,36 und 1:14,15 Minuten waren die Rennen bereits beendet.

Mit 9 Medaillen (6/1/2), davon 2 Siege in der offenen Klasse über 400m Lagen (4:45,30) und 400m Freistil (4:12,40), lieferte Jannik Purschke (Jg. 1998). Der Garant für konstant steigende Leistungen sorgte in spannenden Rennen für sehr zufriedene Gesichter. Insbesondere die sehr gute Einteilung der 400m Freistil ließ seinen Gegnern keine Chance.

Auf den Punkt fit war auch Emilia Dietrich (Jg. 2004). Mit „nur“ 6 Medaillen verließ sie die heiße Schwimmarena in Lübbecke, dafür sandte sie aber Grüße an die OWL Bestenliste mit ihrem OWL Jahrgangsrekord über 200m Rücken in Bestzeit von 2:34,78 Minuten.

Die jüngste Schwimmerin der 1. Mannschaft, Marleen Knospe (Jg. 2005), steht den „Großen“ in nichts nach. Dass Körpergröße nicht entscheidend ist zeigte sie insbesondere über tolle 100m Schmetterling und Schlug im Ziel nach nur 1:26,03 Minuten an und wurde mit der höchsten Podeststufe belohnt. Durch ihre Vielseitigkeit konnte sie auch noch 4 weitere Medaillen sammeln (1/0/4).

Gleich viele Medaillen fischten Anna-Lena Brüning (Jg. 2000) und Tobias Huhn (Jg. 1999) aus dem Lübbecker Wasser. Die Rückenspezialisten Anna-Lena konnte bei den OWL Meisterschaften nun endlich die Durststrecke überwinden und sicherte sich über 5 von 6 Starts einen Platz bei den Medaillenträgern (2/2/1). Sonst als Experte für alle Schmetterlingsstrecken gesetzt konnte Tobias in diesem Wettkampf eher mit Freistil, Rücken und Lagen überzeugen. Diese Vielseitigkeit verhalf ihm zu schönen 400m Lagen (5:00,53 Minuten), bei denen er die 5 Minuten Grenze nur um einen Wimpernschlag verpasste. Nichtsdestotrotz waren auch die Schmetterlingsstrecken sehenswert.

Luisa Hebrok (Jg. 1999) und Lilli Mester (Jg. 2004) zeigten jeweils mit Erfahrung und verbesserter Schwimmtechnik gute Rennen und erhielten jeweils 4 Medaillen. Luisa war mit edleren Metallen (0/2/2) etwas erfolgreicher als Lilli (0/0/4). Während Lilli ihren Schwerpunkt auf die 50, 100 und 200 Meter Bruststrecken legte bestand Luisa die Prüfung über 100, 200 und 400 Meter Freistil.

Weitere Medaillen in ihren Jahrgängen erreichten Katharina Storz (Jg. 2002) (1/1/0), Melanie Leitner (Jg. 1999) (0/0/1) und Jasper Kurzendörfer (0/0/1). Wenngleich es für diese Schwimmer nicht für mehr Medaillen reichte ist ihre Bestzeitenbilanz trotzdem durchweg einwandfrei. Dies gilt auch für Pauline Wullenkord (Jg. 2002), Clara Hebrok (Jg. 2004), Jan Mielke (Jg. 1992) und Marvin Venecani (Jg. 2003). Während Pauline die Hälfte ihrer sechs Starts in Bestzeit beenden konnte, war die Quote von Clara und Marvin 100 Prozent. Mit 6 von 7 Starts in Bestzeit beendete Jan als ältester Schwimmer der 1. Mannschaft seine OWL Meisterschaften.

Die Saison wird jetzt für die STB Teams mit den Vereinsmeisterschaften der Stammvereine abgeschlossen bevor im neuen Jahr 2017 die nächsten Wettkämpfe und die Mannschaftsmeisterschaften im Fokus stehen. Nach den Umstrukturierungen aus den Sommermonaten blicken alle Mannschaften auf sehr erfolgreiche Monate seit den Sommerferien zurück und sind gespannt was das neue Jahr für Ereignisse bereit hält.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html