< Drei Vereine bündeln die Kräfte
13.03.2017 20:06 Alter: 2 yrs
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Miriam Voß

Sonneck knackt die Eine Minute Marke


Henning Sonneck unterbietet die Minute

Der diesjährige PaderSchwimmCup am vergangenen Wochenende stellte für das Schwimm Team Bielefeld den ersten Wettkampf auf der langen Bahn dar und war für so manchen aus der 2.Mannschaft eine erste Überprüfung der aktuellen Form im Hinblick auf die NRW Meisterschaften. So war nicht nur die lange Bahn eine Herausforderung für die Aktiven, sondern auch die Umstellung von den längeren Distanzen auf die Kurzstrecken und das Sprinten.

So bewies vor allem Henning Sonneck (17 Jahre), dass er nicht nur auf der 1500m Strecke zu Hause ist, sondern auch die Fähigkeit zum Sprinten besitzt. Durch gute Trainingsleistungen der vergangenen Monate konnte er die 100m Freistil erstmalig unter 1 Minute (0:59,7 min) schwimmen und stellte somit einen der Höhepunkte des Wochenendes dar. Auch Philipp Eichwald (14 Jahre), der von Wettkampf zu Wettkampf sowohl technisch als auch konditionell besser wird, zeigte sein Können wieder über alle vier Lagen. So schwamm er sich über die 200m Brust in 3:08,6 min auf den dritten Platz. Die kurzen Freistildistanzen 50m und 100m Freistil konnte er in starken 0:30,4 min und 1:06,3 min beenden.

Mert Gün (13 Jahre) wollte es wissen und hatte sich hohe Ziele gesetzt. Von insgesamt fünf Starts konnte er sich fünf Medaillen sichern. Er zeigte sich vor allem über die Brust und Freistildistanzen als starkes Nachwuchstalent. Mit einem starken Auftritt über die 100m Freistil, die er in 1:07,87 min beendete, konnte er seine Konkurrenz deutlich hinter sich lassen und sicherte sich Gold. Gün hat seine gesetzten Ziele nicht alle erreicht, aber er geht mit neuer Motivation an die kommenden Trainingseinheiten heran, um im April erneut anzugreifen. Die Silbermedaille der 100m Freistil ging an Toni Tornede (13 Jahre), der seine Bestzeit damit um 4 Sekunden unterbot (1:12,19 min) und seit einigen Wochen durch deutlich Leistungsschübe aufmerksam macht.

Auch Luca Terstesse (16 Jahre) konnte sich von insgesamt fünf Starts fünf Medaillen sichern. Auch wenn sie mit der Umstellung auf die 50m Bahn ein bisschen mehr zu kämpfen hatte als manch einer ihrer Teamkollegen, konnte sie Bestzeiten schwimmen. Sie glänzte über die 50m Schmetterling und konnte sich in 0:33,4 min auf den 3. Platz schwimmen. Zufrieden war sie dennoch nicht ganz mit ihren Leistungen und will auf dem nächsten Qualifikationswettkampf einen erneuten Versuch starten das Ticket über die 50m Rücken für die NRW Meisterschaften zu ziehen.

Der erste Langbahntest für die 2. Mannschaft fällt mit vielen Bestzeiten für die Trainer durchaus zufriedenstellend aus. Jedoch sind die Leistungen der Aktiven noch deutlich ausbaufähig – sowohl technisch als auch konditionell. Dafür gilt es nicht nur das Training in den kommenden Wochen zuzuspitzen, sondern auch die Motivation für die kommenden Wettkämpfe auf der langen Bahn hochzuhalten.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html