< Zwei neue C-Lizenz-Trainer
05.04.2017 16:47 Alter: 2 yrs
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Louisa Schlüer

Zweite Mannschaft mit vielen neuen Bestzeiten in Warendorf


Henning Sonneck, Natalie Marsollek, Tiffany Puller, Raphael Laubenstein, Julius Hebrok, Sophie Brüning, Amélie Voigt, Jonas Kronsbein, Malin Klein (hinten von links), Luca Terstesse, Mert Gün, Lara Venecani, Philipp Eichwald, Hendrik Sonneck, Celine Ciupek, Cenk Alkan, Brit Olderdißen, Lena Absolon (vorne von links)

Am vergangenen Wochenende bewiesen die Aktiven der zweiten Mannschaft, dass sie der ersten Mannschaft in nichts nachstehen und lieferten einige neue Bestzeiten.

Deutliche Verbesserung, seit dem Wettkampf in Paderborn vor vier Wochen, zeigte Celine Ciupek (16 Jahre), die ihren Turbo zündete und jede Strecke in Bestzeit beenden konnte. Besonders große Verbesserungen zeigte sie über 100m und 200m Freistil, wo sie, dank verbesserter Frequenz nach 1:14,4 und 2:46,1 anschlug. Ebenfalls wie immer stark waren auch dieses Wochenende wieder Phillip Eichwald (14 Jahre) und Mert Gün (13 Jahre). Eichwald zeigte zum einen eine starke Steigerung von 3 Sekunden über 200m Lagen auf 2:46,1, aber kam auch erstmals unter die 30 Sekundenmarke über 50m Freistil, welche er in 29,4 beendete. Gün konnte viele Zeiten bestätigen und auch Verbesserungen, wie beispielsweise über 100m Freistil mit 1:07,3 und 50m Schmetterling mit 0:36,3 min liefern.
Auch die Jüngsten des Teams, Hendrik Sonneck (12 Jahre) und Lara Venecani (11 Jahre) zeigten dank guter Trainingsbeteiligung starke Leistung. Sonneck konnte sich auf Grund verbesserter Druckphase auf seiner Paradestrecke 200m Rücken um 3 Sekunden, in vier Wochen verbessern und beendete das Rennen in 3:10,5 min. Ebenfalls hervorzuheben sind seine 100m Freistil, die er mit guter Wasserlage in 1:20,0 min beendete. Venecani zeigte sich stark über die 50m und 100m Schmetterling, die sie ebenfalls mit verbesserter Wasserlage (0:45,2/1:40,2 min) beendete.
Julius Hebrok (15 Jahre) zeigte, dass seine Stärken nicht nur auf der „Langen Strecke“ liegen, sondern auch bei den kürzeren Freistildistanzen. So kam er über 100m Freistil nach 1:06,7 min und über 200m Freistil nach 2:25,3 min ins Ziel. Auch Cenk Alkan (15 Jahre) zeigt, dank gutem Training immer weitere Steigerungen. Er verbessert nicht nur seine Technik, sondern auch seine Zeiten immer weiter und konnte sich vor allem über 50m und 100m Schmetterling in den Fokus der Trainer schwimmen und beendete die Rennen in 0:37,9/1:33,2 min.  
Ebenso gute Leistungen zeigten Brit Olderdißen (13 Jahre) und Lena Absolon (14 Jahre). Während Olderdißen wie immer stark über die Rückendistanzen war und sich über die 200m eine Bestzeit von 3:19,1 erschwamm, konnte Absolon vor allem mit ihren 50m Freistil, die sie in 0:34,3 min beendete überzeugen.
Malin Klein (13 Jahre) zeigte, wie gewohnt starke Leistungen über die Bruststrecken und beendete die 100m in einer Bestzeit von 1:39,7 min. Zwar nicht in Brust, aber dafür in Rücken ging Luca Terstesse (16 Jahre) hoch motiviert über die 50m und 100m an den Start. Auch wenn es leider nicht für die NRW-Norm reichte beendete sie die 50m in einer Bestzeit von 0:35,4 min. Ihre Teamkollegin Tiffany Puller (17 Jahre) legte ebenfalls ihren Fokus auf Rücken, jedoch auf die 200m. Mit hochgesteckten Zielen, versuchte sie sich zu den NRW-Meisterschaften zu bringen, blieb aber enttäuscht über der NRW-Norm in 2:44,4 min. Dennoch war das Trainerteam begeistert von der verbesserten Eintauch- und Druckphase.
Raphael Laubenstein zeigte, dass seine Stärken eindeutig bei den Sprintstrecken liegt und lieferte neben starken 50m und 100m Freistil, wo er auch knapp die NRW-Norm verpasste, ebenfalls starke 100m Schmetterling, die er mit 1:20,7 und somit in Bestzeit beendete. Auch Amélie Voigt (15 Jahre) und Sophie Brüning (14 Jahre), waren am Wochenende wieder erfolgreich an den Start gegangen. Voigt konnte sich sowohl in 100m Freistil, als auch in 100m Schmetterling, durch gute Frequenz auf 1:15,0/1:29,9 min verbessern. Brüning debütierte über die 200m Lagen mit einer guten Leistung von 3:19,8 min, trotz langer krankheitsbedingter Pause.
Die Ältesten des Teams Natalie Marsollek (20 Jahre) und Henning Sonneck (17 Jahre) bewiesen ihre Bestzeiten und zeigten wo ihre Stärken liegen. Während Marsollek ihre Vielseitigkeit über die 200m Lagen zeigte, die sie in einer Zeit von 2:57,1 min beendete, konnte Sonneck erneut über die Freistildistanzen überzeugen. Während er über die 100m noch knapp über seiner persönlichen Bestzeit blieb, schlug er über die 50m in einer Bestzeit von 0:27,3 min an.
Trotz den verpassten NRW- Normen zeigte sich die zweite Mannschaft stark und das Trainerteam ist zuversichtlich, dass mit vielen Schwimmern an den OWL- Meisterschaften im Sommer teilgenommen werden kann


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html