< Huhn knackt Altersklassenrekord
02.05.2017 12:49 Alter: 297 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Sören Purschke

Trio Brüning, Dietrich und Huhn verpasst ganz knapp Deutsche Meisterschaften


Erfolgreiche Mittelstreckler: Jannik Purschke, Anna-Lena-Brüning, Tobias Huhn (von links) / Schöne Bestmarken im Freistilsprint von Pauline Wullenkord und Katharina Storz (von links) / Wieder eine starke Vorstellung im Nachwuchsbereich: Emilia Dietrich

Eine Woche nach dem erfolgreichen Trainingslager des SchwimmTeam Bielefeld, welches die Mannschaft in Lingen an der Ems absolviert hat, starteten einige Aktive bei den Landesmeisterschaften in Wuppertal, um ihre gute Form unter Beweis zu stellen.

Der vielseitige Jannik Purschke (Jg. 98) hat aller Voraussicht seinen Start über die 800 Meter Freistil bei den Deutschen Meisterschaften sicher, da er in seinem Jahrgang zu den besten 20 Schwimmern in Deutschland gehört. Am Wochenende stellte er sich auf fünf weiteren Strecken. Die konnte er alle mit Bravour leisten und auch fünf Bestzeiten erzielen. Herausragend waren seine 400 Meter Freistil in 4:23,1 min., welches eine Verbesserung um fast drei Sekunden entspricht. Besonders über 100 Meter Rücken konnte er von seiner sehr guten Armarbeit profitieren, die er in letzter Zeit trainiert hat und sich um zwei Sekunden auf 1:04,5 min. verbessern. Seine starke Leistung krönte er als Startschwimmer der 4x200 Meter Freistilstaffel, die er in 2:02,3 min. auf Platz 9 führte. "Dass das Trainingslager so gut angeschlagen hat, hätte ich aufgrund meiner diversen Erkältungen im Frühjahr nicht erwartet" war Purschkes Reaktion am Ende des Wochenendes.

Anna-Lena Brüning (Jg. 00) profitiert vom gemeinsamen Training mit den männlichen Aktiven im Verein, weil sie dadurch deutlich mehr gefordert wird. Infolgedessen konnte sie ebenso auf all ihren fünf Strecken neue Bestzeiten erzielen. Ihr Lohn für die Mühen im Training waren sogar zwei neue SchwimmTeam-Rekorde auf 50 bzw. 200 Meter Rücken in 32,7 sec. bzw. 2:31,3 min. Es waren ihre ersten beiden Vereinsrekorde von ihr und die Zeit auf den 200 Metern bedeutete eine Verbesserung um sogar sechs Sekunden und der damit verbundene fünfte Platz im NRW-Ranking. "Ich habe mir noch nie konkrete Gedanken an die Deutschen Meisterschaften gemacht, allerdings bin ich jetzt so nah dran wie noch nie" war sie hocherfreut nach ihren Rennen. Da allerdings noch zeitgleich die Nord- und Süddeutschen Meisterschaften stattfanden, wird sie um wenige Zehntel die notwendige Platzierung verfehlen. Durch diese enormen Fortschritte steigert sie ihre jetzt schon hohe Motivation noch mehr.

Ähnlich verlief es bei Tobias Huhn (Jg. 99). Auf seiner Paradestrecke, den 200 Meter Schmetterling, war er mit 2:19,6 min. zu den Landesmeisterschaften vorqualifiziert. Er konnte seine gute Vorleistung nochmals bestätigen, aber nicht die notwendigen Zeit verbessern um noch auf den Zug der Qualifikanten zu der DM aufzuspringen. Auch ihm fehlten wenige Plätze zum Erreichen seines Zieles. Auf der Sprintstrecke 50 Meter Schmetterling bot er gute 0:28,3 min. an und deutete seine verbesserten Sprintqualitäten.

In Pauline Wullenkord und Katharina Storz (beide Jg. 02) konnten sich zwei Schwimmerinnen auf den 50 Meter Freistil qualifizieren. Während Wullenkord eine sehr gute 0:28,9 min. und sich um 0,3 Sekunden verbesserte, konnte Storz in 0:28,7 min. ihre bisherige Bestzeit sogar um 0,7 Sekunden verbessern, was einer wahren Leistungsexplosion auf einer so kurzen Strecke entspricht. "Ich hatte schon das Gefühl, dass das Trainingslager gut war, aber das ich so schnell sein könnte, hätte ich nicht erwartet" war die Meinung von Storz.

Zum Abschluss des Wettkampfes hatten sich die Aktiven Purschke/Huhn/Henning Sonneck (00) /Tim Haldorn (92) sowie Brüning/Luisa Hebrok (99) /Jule Radeck (97) /Janne Holtmann (03) noch jeweils die 4x200 Meter Freistilstaffel qualifiziert. Während die Männer auf den 9. Platz schwammen, konnten die Frauen überzeugen und ihre Vorjahresleistung um ungefähr 10 Sekunden auf 9:32,2 min. steigern, welches im Endeffekt den siebten Platz im Landesvergleich bedeutete.

Da die Qualifikationsfrist zum Erreichen der Deutschen Meisterschaften zu diesem Wochenende endete, aber die Schwimmerin Emilia Dietrich (Jg. 04) für eine Teilnahme noch zu jung an diesen Meisterschaften ist, startete sie bei einem Wettkampf in Berlin, um gegen die nationale Konkurrenz zu bestehen und in die Top-Liste hereinzuschwimmen. Auf den 200 Meter Rücken lieferte sie ähnlich wie Brüning eine absolute Top Leistung ab und verbesserte sich ebenso um sechs Sekunden auf 2:35,9 min., verfehlte aber ebenso so knapp die Deutschen Meisterschaften wie ihre Teamkollegin.

Alles in allem waren die Landesmeisterschaften von allen Aktiven sehr überzeugend und fast jeder Start bedeutete eine Bestzeit.mDie positiven Ergebnisse sind ein Indiz für die gute Zusammenarbeit im Trainerteam des STB und das hervorragende Trainingslager aller Beteiligten. Die Zeichen, dass sich mehrere Schwimmerinnen und Schwimmer für die nationalen Meisterschaften in Zukunft qualifizieren werden, stehen somit unter guten Vorzeichen.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html