< Bestzeitenfeuerwerk im Dortmunder Südbad
15.05.2017 15:16 Alter: 252 days
Kategorie: Rehasport
Von: Heepen Erleben

Wir machen weiter Sport – denn Sport hält gesund

30 Jahre Herzsport in Heepen


Reges, aber konzentriertes Treiben in der Sporthalle der Grundschule Heeperholz . Frauen und Männer stehen im Kreis, dehnen ihre Muskeln, kreisen mit den Armen, strecken ihre Beine. Aufwärmspiele und Dehnübungen in verschiedenen Formen stehen einmal wöchentlich auf dem sportlichen Programm der Herzsportgruppe. Das Messen des Pulses zu Beginn, sowie des Belastungspuls nach dem Ausdauertraining sind routinierte Abläufe. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen das Procedere, sie nehmen seit Jahren am Herzsport-Angebot der SpVg. Heepen teil, das mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr und von 19.30 bis 21 Uhr in zwei Gruppen durchgeführt wird. Sie kommen gerne, weil es hier nicht nur um sportliche Betätigung geht, sondern auch der Spaß an der Bewegung und das Miteinander mit Gleichgesinnten im Mittelpunkt stehen. Zwei Gruppen, die je nach Belastungsgrad der Teilnehmer „trainieren“.

Vertraut für die in der Regel alle bereits im Rentenalter befindlichen Teilnehmer ist auch die ständige Präsenz eines Arztes, der im Notfall schnell helfen kann, falls einmal etwas passieren sollte. Anbieter von Herzsportgruppen sind nämlich verpflichtet, während der Übungseinheit einen Arzt vor Ort zu haben. „Das hat seit Gründung der Herzsportgruppe immer funktioniert. Leider wird sich das nun ändern. Uns stehen nicht mehr genügend Ärztinnen und Ärzte für die Betreuung zur Verfügung“, bedauert Armin Sachse, Reha-Abteilungsleiter und Kassierer, die Situation. In der Praxis bedeutet das, dass nun eine Namensänderung erforderlich ist. Ab Mai gibt es dann offiziell keine Herzsportgruppe mehr, sondern eine zertifizierte Rehasport-Gruppe Gymnastik. „Das Angebot wird sich für die Teilnehmenden nicht groß verändern. Sie benötigen jedoch, um weiter mitmachen zu können, von ihrem Arzt eine neue Verordnung, die die sportliche Betätigung ohne Beisein eines Mediziners befürwortet“, beschreibt Armin Sachse. „Wir machen weiter Sport – denn Sport hält gesund“, zeigt sich der Ableitungsleiter optimistisch.

Am 6. Mai 1987 wurde die Herz-sportgruppe durch Professor Claus Henke und dem leitenden Arzt Dr. Bernd-Michael Ferdin gegründet, maßgeblich mitgewirkt hat auch Horst Kluth, der als einziges Gründungsmitglied noch heute mit 84 Jahren in der Gruppe aktiv dabei ist. Die erste Übungsstunde fand am 1. April 1987 statt. Zurzeit hat die Gruppe etwa 60 Mitglieder, eine Übungsleiterin und zwei Übungsleiter. Neben der sportlichen Betätigung ist für viele Teilnehmenden auch der soziale Kontakt wichtig, viele kennen sich seit Jahren und unternehmen auch außerhalb der Gruppe gemeinsame Aktivitäten. Die gesamte Gruppe trifft sich alljährlich zum Weihnachtsessen, manchmal werden auch Tagesfahrten angeboten.

Die Umbenennung der Gruppe zieht noch eine weitere Änderung nach sich. Da die Richtlinien eine niedrigere Teilnehmerzahl in Rehasport-Gruppen festlegen, wird nun noch eine dritte Gruppe ins Leben gerufen. Interessierte sind jeder  zeit willkommen.

Wer also künftig die Halle betritt, wird keine große Veränderung in der Sporthalle entdecken. Die Männer und Frauen werden weiterhin verschiedene Übungen und Gymnastik absolvieren und Spaß bei den verschiedenen Ballspielen haben. Am Ende des Abends folgt dann noch eine kleine Entspannungseinheit mit Igelbällen und autogenem Training. Und dann geht es nach Hause – bis in einer Woche, wenn es wieder weitergeht.

Weitere Informationen: www.sv-heepen.com oder bei der Abteilungsleitung: Armin Sachse, Tel.: 0521 / 20 08 98 und Rita Schweihoff, Tel.: 0521 / 33 49 72


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html