< Piranha-Meeting (Talentis)
12.03.2007 00:00 Alter: 12 yrs
Kategorie: Schwimmteam (STB)
Von: Andreas Klein

OWL-Lange Strecke


Die Medaillengewinner des STB bei den OWL-Meisterschaften: Leif Sommer, Felix Jobke, Jan Putjenter

Herford: Am vergangenen Wochenende stand ein Großkampftag für die Aktiven des SchwimmTeams an. Die Nachwuchsathleten glänzten bei den OWL-Meisterschaften der Langen Strecken und die Älteren bereiteten sich bei einem gut besetzten Testwettkampf in Osnabrück auf die NRW-Meisterschaften vor.

Die erfolgreichsten Schwimmer bei den in den jüngeren Jahrgängen sehr gut besetzten OWL-Meisterschaften waren Felix Jobke, Leif Sommer und Jan Putjenter. Jobke (12 Jahre) schwamm trotz Trainingsrückstand zum Sieg über 400m Lagen. Die sowohl technisch, als auch konditionell anspruchvollste aller Schwimmstrecken gewann er vor allem dank einer tollen Brustteilstrecke in sehr guten 6:06,93 min. Außerdem verbesserte er sich im punkto Renneinteilung und schaffte so locker die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften im Mai. Diese Hürde hatte Sommer (13 Jahre) bereits vor zwei Wochen genommen und so hatte er genug Selbstvertrauen, um trotz hektischen Beginns der Konkurrenz seine geplante Renneinteilung durchzusetzen. Nach der Delphinstrecke lag er noch auf Platz fünf im Feld, im Ziel landete er jedoch mit guten 5:45,09 min und deutlichem Vorsprung auf dem erfreulichen Silberrang. Putjenter (14 Jahre) war hoch motiviert, da er ja vor Wochenfrist noch knapp an der NRW-Qualifikation vorbeigeschrammt war. Diesmal lief es nahezu optimal, so dass er mit deutlichen Verbesserungen gleich zwei Silbermedaillen verbuchen konnte. Die Lagenstrecke absolvierte er in guten 5:42,28 min und über 1500m Freistil verbesserte er sich auf tolle 19:35,78 min, womit er die NRW-Norm deutlich unterbot. Dies gelang ihm unter Anderem, weil Nick Loose (13 Jahre) ihn im Lauf davor mit einem tollen Rennen motivierte. Er schwamm die Marathondistanz mit einem technisch nahezu perfekten Rennen in 20:09,25 min. Damit erreichte er ebenfalls erstmals eine NRW-Norm und freut sich schon auf den Wettkampf in Köln.

Weitere gute Leistungen boten die Geschwister Wullenkord. Ramona (17 Jahre) glänzte mit neuer Bestzeit über 400m Lagen in 5:31,06 min und gewann damit auch Bronze in der offenen Klasse. Vor allem die Brustteilstrecke lief dabei super und lässt sie für die NRW in zwei Wochen hoffen. Aktiventrainerin Sandra war wie immer auf den langen Strecken (800/1500m Freistil in 10:04,88/19:05,02 min) zu Hause und verpasste mit zwei vierten Plätze in der offenen Klasse das Podium nur jeweils sehr knapp. Beflügelt durch die guten Leistungen ihrer Nachwuchsschützlinge steigerte sie dabei ihre Kurzbahnbestmarke über 1500m um über fünfzehn Sekunden. Ebenfalls gute Leistungen in Medaillennähe mit deutlichen Bestmarken erreichten Saskia Nieder, Tabea Mund und Kim Loose.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html