< SchwimmTeamBielefeld mit zehn Aktiven erfolgreich bei NRW Kurzbahn
06.12.2017 14:40 Alter: 313 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Jan Mielke

Radeck mit Edelmetall und starke Staffeln bei den Deutschen der Masters


Frauke Steffen. Jan Mielke, Jule Radeck, MArco Finger, Janika Volk (von links)

Im Sportbad der Universität Bremen wurden am vergangenen Wochenende erneut die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters ausgetragen. Mit fünf Aktiven war das SchwimmTeam Bielefeld dabei am Start, was auf einen Niveauanstieg im Mastersbereich hinweist. Mehr Mastersschwimmer/innen hat das SchwimmTeam bei Deutschen Meisterschaften noch nie an den Start geschickt.

Dass nicht nur mit Quantität, sondern auch mit Qualität aufgewartet wird, daran ließ Jule Radeck schon am ersten Tag der Meisterschaften keinen Zweifel aufkommen. Souverän erschwamm sie gegen Gegnerinnen aus ganz Deutschland den dritten Platz und damit Bronze über die 200 Meter Freistil (2:12,33 min). Für diese Platzierung verbesserte sie ihre noch junge Bestzeit um etwa zwei Sekunden. Auch ihre darauffolgenden Starts über 100 Meter Lagen und 100 Meter Schmetterling konnte sie in Bestzeit beenden und sich dort im Gesamtranking gut positionieren.

Über die 100 Meter Lagen griff dann auch Jan Mielke ins Geschehen ein wobei er die Top 10 nur knapp verfehlte. Dieser Schritt gelang ihm dann jedoch auf einer seiner Paradestrecken, den 100 Metern Brust, wo er es schaffte sich mit einer neuen Bestzeit Rang 6 zu erschwimmen. Auch die halbe Distanz, die 50 Meter Brust, beendete er in einer neuen Bestzeit.

Vorwiegend über die kurzen 50er-Strecken bewies Frauke Steffen ihr Talent. Während sie in der Rückendisziplin noch sehr genau auf ihre alte Bestzeit draufschwamm, konnte sie auf den 50 Metern Schmetterling sowie Freistil danach deutliche Bestzeiten erzielen und damit ein äußerst positives Resümee aus diesen Meisterschaften ziehen.

Mit Jannika Volk und Marco Finger stiegen in Bremen auch zwei Neulinge, auf diesem Niveau, auf den Startblock. Volk ging über die 100 Meter Freistil an den Start, wobei sie durch verbesserte Schwimm- sowie Wendentechnik ihre, erst seit drei Wochen bestehende, Bestzeit nochmal unterbieten konnte. Die Strecke über die sich Finger qualifiziert hatte waren die 50 Meter Schmetterling. Auch er zeigte deutliche technische Fortschritte und auch viel Kampfgeist, was dazu führte, dass er ebenfalls mit einer persönlichen Bestleistung aus dem Becken stieg.

Neben den Einzelstarts standen auch noch die 4x50 und 4x100 Lagen Mixed Staffeln auf dem Programm der Bielefelder Schwimmer. Dabei treten immer zwei weibliche und zwei männliche Schwimmer an. Über die 4x50 Lagen reichte es für den zehnten Platz in der Altersklasse, während über die 4x100 Lagen wieder Kampfgeist und auch Ausdauer wichtig waren, sodass dort der vierte Platz erkämpft werden konnte. Der Trend für die nächsten Jahre zeigt also deutlich nach oben.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html