< Radeck und Purschke trumpfen mit Rekorden bei Deutschen Meisterschaften auf
19.12.2017 16:08 Alter: 124 days
Kategorie: Schwimmteam (STB), Schwimmen
Von: Sascha Burdick

Schwimmteam erreicht Doppelsieg über 400m Freistil bei den OWL Kurzbahn-Meisterschaften

Jule Radeck und Jannik Purschke siegen in Fabelzeit über 400m Freistil, Jannik Purschke auch über 200m Freistil an der Spitze


Jule Radeck (Jg. 1997) und Jannik Purschke (Jg. 1998) nach dem Doppelsieg über 400m Freistil

Ahlen: 3x Gewinner der offenen Klasse, insgesamt 51 x Edelmetall und 29 Bestzeiten – so klingt eine erfolgreiche Bilanz und Abschluss des Jahres 2017 bei den OWL Bezirksmeisterschaften der 1. Mannschaft des Schwimmteams Bielefeld.

Mit zwei Siegen in der offen Klasse über 200 m und 400 m Freistil und insgesamt 9x Edelmetall, gehörten Jannik Purschke (Jg. 1998) zusammen mit Jule Radeck (Jg. 1997), die ebenfalls „offen“ über 400m Freistil Gold holte, zu den erfolgreichsten STB Schwimmern dieser Veranstaltung. Beide erhöhten massiv die Vorfreude auf ihre Starts auf den Langstrecken 1500 m (Jule) und 800 m Freistil (Jannik) bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin.

Seinen Höhenflug, unbeeindruckt durch eine kurze Verletzungspause, setzte Bennet Kochsiek (Jg. 2004) fort. Mit sieben Starts und sieben Mal in Bestzeit errang er 5x Gold und 2x Silber. Zum ersten Mal konnte Bennet die 100 m Freistil in unter einer Minute (0:59,49 min) beenden. Bereits von der langen Bahn bekannt dominierte Bennet in seinem Jahrgang die 100 und 200 Meter Rückenstrecke in 1:09,02 und 2:27,82 Minuten.

Die ein Jahr jüngere Marleen Knospe (Jg. 2005) holte bei ebenfalls sieben Starts nur einmal weniger Edelmetall als Bennet (2/1/3). Ihre Stärke zeigte sie insbesondere über die kräftezehrenden und technisch anspruchsvollen 100 und 200 Meter Schmetterling. Mit hoher Frequenz und guten Tauchphasen blieb die Stoppuhr bei 1:17,67 und 2:56,94 Min stehen, Podestplatz eins.

Die 17-jährige Anna-Lena Brüning kämpfte erfolgreich in 6 Starts um die begehrten Podestplätze. Nach 5 Starts (100 m Freistil, 100 m Lagen, 100 m Rücken, 200 m Lagen und 200 m Rücken) blieb noch ausreichend Kraft, um auf die höchste Podeststufe zu klettern um jeweils die Goldmedaille entgegen zu nehmen. Aus der Menge der Starts hervor stach die 100 m Freistil Strecke. In 1:02,01 Minuten spulte Anna-Lena routiniert das vorher abgesprochene Programm ab. Im gleichen Jahrgang setzte auch Henning Sonneck nochmal Ausrufezeichen. Mit gewohnt fachmännischer Gelassenheit liefen für Henning die Freistilstrecken besonders gut. 50m Freistil in 0:26,35 Min, 100m Freistil 0:56,83 Min und 200m Freistil in 2:04,66 Minuten erlaubten Henning einmal Silber und zweimal Bronze auf das Schwimmteam Konto zu buchen. Die dritte Bronzemedaille gewann Henning nach 200m Rücken in 2:23,61 Min.

Im Jahrgang 2003 drängt sich Elisabeth Hoene immer weiter in den Vordergrund. Mit hoher Trainingsmotivation, fokussiertem Auftreten und Disziplin erreichte Elisabeth auch auf den OWL Meisterschaften bereits zwei Mal den zweiten und ebenso häufig den dritten Platz. Für strahlende Gesichter im Trainerteam sorgten insbesondere Elisabeths 50 m und 100 m Brust, die sie in 0:36,71 und 1:20,49 Min vollendete.

Die ein Jahr ältere Katharina Storz (Jg. 2002) erbeutete 5 Medaillen. Ihre Leistungsfähigkeit demonstrierte sie ausdrücklich im 50 m Schmetterlingssprint während 0:31,94 Min. Keine Zweifel an ihren Fähigkeiten ließ sie auch über 100m Freistil aufkommen. 1:02,70 waren nicht ganz Bestzeit, reichten jedoch sicher für einen guten zweiten Platz.

Weitere Medaillen in ihren Jahrgängen erreichten Emilia Dietrich (Jg. 2004) (1/2/1), Pauline Wullenkord (Jg. 2002) (1/1/0), Tobias Huhn (Jg. 1999) (0/1/1), Luisa Hebrok (Jg. 1999) (0/0/3), Clara Hebrok (Jg. 2004) (0/0/2), Janne Holtmann (Jg. 2003) (0/0/1) und Lilli Mester (Jg. 2004) (0/0/1), die insbesondere über 200m Schmetterling überzeugte.

Wenngleich es für diese Schwimmer nicht für mehr Medaillen reichte ist ihre Bilanz trotzdem durchweg einwandfrei. Marvin Venecani (Jg. 2003) startete in vier Wettkämpfen ins Ahlener Wasser. Leider reichten drei Bestzeiten über 200 m Freistil, Lagen und Rücken nicht für das Podest. Beruflich stark eingebunden und mit Trainingsrückstand erreichte Jan Mielke (Jg. 1992) bei zwei Starts über 100m Brust und 200m Lagen trotzdem zwei Plätze in den Top 10 der offenen Klasse.

Im neuen Jahr 2018 stehen für die STB Schwimmer insbesondere die Mannschaftsmeisterschaften im Fokus. Seit langer Zeit werden wieder vier Mannschaften um die Vorherrschaft in den Liegen und um den Aufstieg kämpfen.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html