< Teilnehmerfeld fast komplett!!!
08.10.2015 20:07 Alter: 2 yrs
Kategorie: Fussball
Von: Matthias Foede / NW

SpVg. Heepen schließt Trainer aus

Der A-Ligist entlässt Coach Beyer nach dessen üblen Entgleisungen fristlos. Außerdem entzieht der Club ihm die Mitgliedschaft. Interimsweise übernimmt Kapitän Valeri Prib das Traineramt


Interimstrainer: Valeri Prib (am Ball) folgt Andreas Beyer im Amt nach. Der Spielführer der SpVg. Heepen lenkt die Geschicke der Mannschaft, solange bis ein neuer Coach gefunden ist.

Die Sportvereinigung Heepen reagierte auf die Vorkommnisse vom vergangenen Sonntag beim Spiel der ersten Seniorenmannschaft in der Fußball-Kreisliga A gegen den VfL Ummeln prompt und unmissverständlich. Sie trennte sich mit sofortiger Wirkung von ihrem Trainer Andreas Beyer.

"Andreas Beyer ist mit seinen Äußerungen meilenweit über das Ziel hinausgeschossen. Ich bin völlig enttäuscht von ihm. Da müssen einem schon eine Menge Sicherungen durchbrennen, bevor man so etwas sagt", kommentierte Abteilungsleiter Michael Grieswelle das Fehlverhalten, über das die Neue Westfälische am Dienstag exklusiv berichtet hatte.

Beyer hatte den Ummelner Kapitän Kayhan Kaya mit Sätzen wie "Verpiss dich du Scheiß-Ausländer. Pack mich nicht an, sonst muss ich mich noch waschen, du Scheiß-Flüchtlingskind", übelst diffamiert. Grieswelle betont, dass "wir uns entschieden von solchen Diskriminierungen gegenüber Ausländern und Flüchtlingen distanzieren". Aus diesem Grund ist Andreas Beyer nicht nur in der Fußballabteilung seiner Ämter enthoben worden, sondern er soll auch aus dem Gesamtverein SpVg. Heepen ausgeschlossen werden.

"Uns blieb gar keine andere Wahl. Wir wollen damit klarstellen, dass die Vorkommnisse am Sonntag ausschließlich ein Problem unseres Trainers sind und waren. Der Verein möchte mit so einem Verhalten rein gar nichts zu tun haben", begründet Michael Grieswelle die Konsequenzen.

Gleichzeitig verfasste der Abteilungsleiter eine lange E-Mail an den VfL Ummeln, in der er sich für die Ereignisse entschuldigte und um Verzeihung bat. Überdies luden die Heeper den VfL Ummeln zu ihrem traditionellen Hallenturnier im Januar ein. "Ich hoffe, dass der VfL kommt. Dann können wir vor Ort auch noch einmal gemeinsam bei einem Bier über gemeinsame Werte sprechen", sagt Grieswelle. Interimsweise wird die Heeper Mannschaft nun von Spielführer Valeri Prib und Robin Brosig, Trainer der Reserve, betreut, bis eine langfristige Lösung gefunden ist. "Ich stehe bereits in Kontakt mit ein paar Leuten, aber so schnell geht das eben nicht", so Grieswelle.

Der Abteilungsleiter möchte sich durch diesen Vorfall auf keinen Fall die Zukunft des Vereins beschädigen lassen. "Es geht weiter. Wir bleiben auf unserem Weg", betont er ausdrücklich. Dieser Heeper Weg zeigt schnurstracks geradeaus. Die erste Mannschaft stieg im Frühsommer aus der Kreisliga B in die Kreisliga A auf. Seitdem verzeichnete die Abteilung 30 Mitglieder mehr - aktive wohlgemerkt. Für den kommenden Mai ist der Bau des neuen Kunstrasenplatzes geplant. "Das wollen wir uns nicht kaputt machen lassen", sagt Grieswelle ebenso bestimmt wie frohen Mutes.

© 2015 Neue Westfälische


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html