Das Kinderturnen

 

 

Kinderturnen stellt sozusagen den „Kindergarten des Vereinssports“ dar.

Aufbauend auf das Eltern–Kind–Turnen können Kinder ab 3 Jahren bis ins Jugendalter hinein ohne ihre Eltern vielfältige Bewegungserfahrungen sammeln.

Für Kinder bis 8 Jahren wird sogar empfohlen einen Sport zu betreiben, der sich nicht auf eine Fachsportart reduziert. Das Kinderturnen bietet da eine sehr gute Möglichkeit.

 

Es werden die unterschiedlichsten Spiele gemeinsam ausprobiert mit vielen Bewegungsabläufen und auch Handgeräten wie Bällen, Seilen, Keulen etc…

Laufen, Springen, Werfen gehören somit genau so zum Kinderturnen, wie das Erlernen wichtiger Turnübungen wie beispielsweise die Rolle vorwärts und das Rad.

Es wird im Laufe des Jahres an allen Geräten geturnt, die in der Halle vorhanden sind.

Gesprungen wird über/auf dicke Matten, große und kleine Kästen, dem Mini-Trampolin und Sprungbrettern und dem Bock.

Gelaufen auf die unterschiedlichsten Arten wie z.B. Balancieren, auf den Zehenspitzen,… wird über alle Turngeräte, vor allem über Matten, Bänke und den Schwebebalken.

Geklettert wird an der Sprossenwand, dem Barren und an den Tauen.

Geschwungen wird an Tauen und Ringen.

Und gerollt werden kann auf Bällen, Matten, Kästen und Rollbrettern…

 

Bei welcher anderen Sportart kann ein Kind so viele Erfahrungen bei Bewegungen sammeln, ob vorwärts, rückwärts und seitwärts oder bei Drehungen?

 

Je älter die Kinder werden, desto wichtiger wird auch das Erlernen bestimmter Übungen, so dass die älteren Kinder bzw. Jugendlichen dann am Handstand-Überschlag über den Kasten oder am Salto vorwärts am Trampolin arbeiten.

 

Im Vergleich zum Kunstturnen bietet das Kinderturnen bei uns Breitensport ohne Leistungsorientierung. Die Kinder können selbst entscheiden, was sie erlernen möchten und sich ausprobieren.

Denn in diesen Gruppen steht der Spaß an der Bewegung in der Gruppe im Vordergrund.

Unsere Angebote

EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html