2. Bezirkswettkampf nicht optimal

Nachdem der erste von drei Bezirkswettkämpfer fast perfekt verlaufen war, war der zweite Wettkampf sehr durchwachsen. Die fünfte Mannschaft erreichte den selben Platz, die vierte Mannschaft erturnte jedoch nur den dritten Platz. Insgesamt liegen die Heeperinnen zwar noch vorn, aber der Abstand ist sehr gering und der letzte Wettkampf wird hier noch mal ganz spannend.

 

Die dritte Mannschaft musste zu dem verletzungsbedingten Ausfall von Michelle auch kurzfristig auf Janine krankheitsbedingt verzichten. Lena und Angelika traten nun nur zu zweit an. Da drei Turneinnen zusammengerechnet eine Wertung ergeben, hatte diese "Mannschaft" natürlich keine Chance und fiel von dem toll erturnten dritten Platz auf den letzten zurück. Insgesamt liegen sie nun auf Platz 6, aber mit nur einem Wettkampfpunkt zu Platz fünf und vier. In den letzten zwei Wochen konnte die Mannschaft nun auch wieder zu viert trainieren und wird dann (wenn nichts dazwischen kommt) auch zu viert den letzten Wettkampf bestreiten.

 

Die zweite Mannschaft konnte an ihren letzten Erfolg anknüpfen, gewann aber "nur" noch mit vier Punkten Abstand. Wenn die vier Mädchen alle gesund den letzten Wettkampf antreten können wird ihnen die Goldmedaille wohl nicht mehr zu nehmen sein.

Hinzu kommen am letzten Wettkampftag die Ehrung der besten Turnerinnen pro Gerät. Auch hier kann es noch einmal spannend werden. Warten wir´s ab......am 04. Dezember in Jöllenbeck!


Super Start in die Bezirkssaison

Der erste Mannschaftswettkampf im Bezirk Bielefeld ist für die Heeper Kunstturnerinnen sehr erfolgreich verlaufen. Die Mannschaft bestehend aus Naile, Zoé, Charleen und Noemi (alle Jahrgang 2004) sicherte sich mit 7 Punkten Abstand den ersten Platz. Besonders gut war die Mannschaftsleistung am Sprung und Barren. Naile und Zoé konnten viele wertvolle Punkte beisteuern. So verwundert es nicht, dass Naile mit 55,10 und Zoé mit 49,75 die meist erturnten Punkte erhielten. Noemi bekam die zweithöchste Sprungnote des Wettkampfes und Charleen konnte auch zwei 12er und zwei knappe 10er-Wertungen beisteuern. 

Die andere Mannschaft der Heeper in der Altersklasse 7 war bunt zusammengewürfelt. Itzel, Tomke (Jahrgang 2003) turnten mit den Turnküken Anja und Gwen (Jahrgang 2004 und 2005). Gwen turnte ihren allerersten Wettkampf und war noch ganz aufgeregt. Die vier zeigten einen ausgeglichenen Wettkampf. Besonders gut klappte es am Balken. Da es noch an den geforderten Schwierigkeiten mangelt, erreichte die Mannschaft insgesamt den 6. Platz

 

Nachmittags waren die größeren Mädchen gefordert. In der KM IV traten Lena, Janine und Angelika ihre Premiere an. Während Lena und Janine schon einen Einzelwettkampf in diesem Programm geturnt hatten, war es für Angelika der allererste Wettkampf in dieser Form. Leider mussten die drei verletzungsbedingt auf Michelle verzichten. Da es nun keine Streichwertung gab waren die Mädchen ein wenig hoffnungslos und konnten ihre Leistung gegen die anderen, zum Teil auch älteren Konkurrentinnen nicht gut einschätzen. Acht Mannschaften waren angetreten. Viele Punkte sammelten die Mädchen am Barren und am Balken, am Boden erturnten sich die drei sogar die meisten Punkte. Hier gab es für Angelika 12,20 und Janine 12,00 Punkte. Dies waren die einzigen 12er Wertungen am Boden! Am Wettkampftag wurde der vierte Platz verkündet, nach erneuter Überprüfung jedoch auf den dritten Platz korrigiert. 

Die Mannschaft in der KM III trat zum ersten Mal in der Zusammensetzung Svea, Nele, Pia und Julia Ellis an. Heepen, Senne, Schildesche und TSVE turnen hier um die Meisterschaft und die Möglichkeit an dem Relegationswettkampf für die Gauliga II teilzunehmen. Die Mädchen turnten sehr souverän und gewannen den ersten Wettkampf mit 7 Punkten Abstand! Am Sprung, Barren und Balken erturnten sie die meisten Punkte - nur am Boden mussten sie die vier aufgrund der noch niedrigen Ausgangswerte geschlagen geben. Traumnoten erhielt Julia Ellis am Barren, Balken und am Boden, da die Kampfrichter kaum etwas auszusetzen hatten. Die Einzelwertung führt sie mit vier Punkten Abstand an. Dahinter Pia, die die beste Sprungnote bekam und am Barren mit Julia Ellis die einzige Elfer-Wertung erhielt. Nele konnte die drittbeste Sprungwertung beisteuern und die Bodenkampfrichter mit einer tollen Technik und Haltung begeistern. Svea musste zuvor noch einen anderen Wettkampf bestreiten und konnte nur verspätet zum Wettkampf erscheinen. Umso höher sind ihre Leistungen einzuschätzen. Sie konnte die Mannschaft am Balken nach vorne bringen.

Das Trainerteam freut sich über den gelungenen Auftakt. An den weiteren zwei Wettkämpfe gilt es nun die Leistungen zu bestätigen.

Heeper Turnerinnen verpassen hauchdünn das Treppchen

Die Heeper Kunstturnerinnen starteten in die diesjährige Gauligasaison mit dem Minimalziel, den 4. Rang zu erreichen, um sicher den Klassenerhalt zu schaffen und nicht in die ungeliebte Relegation zu müssen. Obwohl sie in den ersten beiden Wettkämpfen jeweils den notwendigen 4. Rang belegten, lagen sie nach 2 Wettkampftagen aufgrund einer ungünstigen Konstellation der vergebenen Wettkampfpunkte nur auf dem 5. Rang.

Am letzten Wettkampf in Herford galt es daher noch einmal, alles zu geben.

Nora-Elisabeth Kaufmann, Katharina Mock, Carolin Finger, Miriam Schwartzen, Victoria Morris und Nina Copeland begannen am Schwebebalken. Nora und Carolin konnten hier wertvolle Punkte sammeln – Carolin erzielte hier sogar mit 11, 85 Punkten die Tageshöchstwertung, bei 2 weiteren Übungen patzten ihre Teamkolleginnen jedoch, so dass die Mannschaft nicht so richtig zufrieden an den Boden wechselte. Hier gelangen ihr dann aber vier sehr schöne Übungen, welche mit Noten im 11er und 12er Bereich belohnt wurden.

Ähnlich gut lief es dann am Sprungtisch weiter. Auch hier heimsten die Heeper Mädels 11er und 12er Wertungen ein, Miriam erhielt für ihren Yamashita gar 12,80 Punkte.

Als letztes ging es an den Stufenbarren. Dort war es an den ersten beiden Wettkampftagen nicht optimal gelaufen. Anders dieses Mal. Mit drei 11er Wertungen erturnten sich die Heeperinnen den 3. Tagesrang mit 138,05 Punkten und verfehlten Platz 2 nur um 1/10.

Insgesamt reichte es damit zum vierten Platz, wobei der erträumte Treppchenplatz ebenfalls nur mit einer Winzigkeit von 1/10 bei insgesamt 408,85 erturnten Punkten verfehlt wurde gegenüber 408, 95 Punkten der SpVg Steinhagen.



Erfolge bei den westfälischen Nachwuchsmeisterschaften

Bei den diesjährigen westfälischen Nachwuchsmeisterschaften erturnte sich Naile Tam im Teilnehmerfeld der Turnerinnen des Jahrgangs 2004 (AK 7) den 8. Platz. Diese tolle Platzierung verdankte sie nicht zuletzt ihrer großartigen Sprungwertung von 14,05 Punkten, welche die Tageshöchstwertung in der AK 7 bildete. Ohne einen Sturz vom Schwebebalken bei der Rolle vorwärts, die beim Einturnen immer sicher geklappt hatte, hätte Naile sogar Chancen auf den vierten Platz in ihrer Altersklasse gehabt. Während der Fehler bei der Rolle einfach als „Pech“ gewertet werden kann, muss in den nächsten Wochen gezielt an der Verbesserung von Nailes Barrenübung gearbeitet werden, damit sie sich auch in Zukunft einen Platz unter den Top 10 sichern kann. Den besonders anspruchsvollen hohen Rückschwung am Barren, den sie auf dem Wettkampf noch nicht zeigen konnte, wird Naile in der nächsten Zeit nicht nur in Heepen sondern auch im Leistungszentrum in Bünde trainieren. Es besteht Grund zur Hoffnung, dass Naile demnächst in den WTB- Kader aufgenommen wird.

Zoé Marie Grunow und Charleen Drewski nahmen an den westfälischen Nachwuchsmeisterschaften teil, um etwas mehr Wettkampferfahrung zu sammeln, denn die beiden sollen die AK 7-Nachwuchsmannschaft der SpVg Heepen bei den Rundenwettkämpfen des Turnbezirks Bielefeld im Herbst tatkräftig unterstützen.

Zoé errang bei den westfälischen Nachwuchsmeisterschaften Platz 27 und Charleen belegte Platz 30 von 37 Teilnehmerinnen. Sie traten, wie Naile, gegen die besten Turnerinnen aus Westfalen an, was keinesfalls als leichte Aufgabe bezeichnet werden kann. Für die beiden Mädchen, die erst nach den Sommerferien 2011 eingeschult werden, war es daher schwer zu verstehen, dass sie nicht wie bei den Bezirks- und Gauwettkämpfen die vorderen Plätze belegen konnten und sie waren nach dem Wettkampf ziemlich enttäuscht. Die Trainerinnen Andrea Prüßner und Katharina Mock lobten die Mädchen hingegen für ihre großartigen Leistungen und sind stolz darauf, was die jüngsten Turnerinnen der SpVg Heepen schon leisten können.

 

Nachmittags zeigten dann die älteren Turnerinnen in Können. Julia Ellis startete in der Altersklasse 9 gegen 22 Turnerinnen. Den Auftakt macht das Zittergerät Balken. Julia Ellis meisterte die schwierigen Anforderungen ohne Sturz jedoch wurden ihr zwei Wertteile nicht anerkannt. Mit 12,15 Punkten lag sie im oberen Drittel, die Spitze nahm ihr jedoch gleich 2 Punkte ab. Es folgte ihr Paradegerät Boden. Hier zeigte sie eine ausdrucksstarke und sichere Übung mit einem sehr schönen Radwende Flick-Flack zum Schluß. Mit 16,50 Punkte konnte sie wieder aufschließen. Am Sprung lief es besser als im Training und sie konnte sich über die 15,25 Punkte wirklich freuen. Am Barren konnte sie noch nicht alle geforderten Elemente zeigen. Sie turnte ihre Übung flüssig durch und profitierte davon, dass auch die anderen Turnerinnen Schwächen am Barren haben. Am Ende reichte es für einen tollen 7. Platz!

Die vier Heeper Turnerinnen waren die einzigen Bielefelder Starterinnen. Nun trainieren die Mädchen fleißig um beim zweiten Nachwuchswettkampf am 08. Oktober ihre Positionen zu verbessern. Julia Elllis wird dafür, neben dem Training in Heepen, gleich vier Mal in der Woche am Leistungsstützpunkt in Bünde trainieren und auch Naile wird ein mal die Woche von den guten Trainingsmöglichkeiten vor Ort profitieren. Schließlich haben die Beiden noch viel vor....

 

Gaueinzelmeisterschaften mit starker Konkurrenz

Nachdem die Bezirkseinzelmeisterschaften so erfolgreich verlaufen waren gingen die Heeper mit ihren besten Turnerinnen mit einem guten Gefühl in die Gaueinzelmeisterschaften am 02./03. Juli in Jöllenbeck.

Die gemeldeten Turnerinnen wurden auf drei Wettkämpfe verteilt. Samstag mittag startete die KM III mit Pia, Nina und Katha. Pia erwischte keinen guten Tag am Balken und musste hohe Punktabzüge durch ihre Stürze hinnehmen. Sie erturnte den 8. von 15 Plätzen, wobei der Abstand zum vierten Platz nur einen guten Punkt ausmachte. Nina tat es ihr gleich und erreichte diemal auch keine gute Wertung am Barren und Boden. Aufgrund der sehr straken Konkurrenz musste sie sich mit dem elften Platz zufrieden geben. Seit langer Zeit wieder einen Einzelwettkampf turnte Katha die KM III (1994 und älter). Nach einer sauberen Boden und Sprungwertung und einer durchgeturnten Barrenübung machten sich die Nerven am Zittergerät Balken bemerkbar und auch sie musste durch Stürze einen hohen Punktabzug in Kauf nehmen. Mit dem neunten Rang nimmt sie nun viel Erfahrung in den letzten Mannschaftswettkampf mit. Abends traten noch die KM II und AK9 und 10 Turnerinnen gegeneinander an.Für Julia Ellis war dies der letzte Wettkampf vor den so wichtigen westfälischen Nachwuchsmeisterschaften. Barren, Balken und Boden gelangen ihr nun sehr sicher, am Sprung gab es einige Abzüge. Sie erturnte sich zwischen ihren Bünder Trainingskolleginnen den dritten von fünf Plätzen. Caro und Nora traten in der KM II (Jahrgang 1995 und älter) an. Nachdem verpatzten Start am Barren holten beide am Balken Punkte auf. Caro zeigte sogar die beste Balkenübung ihrer Klasse. Am Boden konnten beide die  Anforderungen nicht erfüllen, durch die gute Ausführung ihrer Übungen verloren sie aber nicht viele Punkte. Am Sprung konnte Nora mit ihrem Überschlag-halbe Drehung sich unter die besten Wertungen schieben. Am Ende lag Caro eine Nasenspitze vor Nora (0,05 Punkte). Sie belegten Rang 5 und 6.

Am Sonntag waren die Jüngsten an der Reihe. Naile konnte ihren tollen Sprung vom letzten Wettkampf nicht wiederholen und auch beim Balken stürzte sie. Dennoch konnte sie sich die Bronzemedaille sichern. Charleen und Zoé waren noch ganz aufgeregt. Sie erturnten sich Platz 7 und 8.

 

 

Bärchenpokal in Berlin

Mit den Bünder Turnerinnen fuhr Julia Ellis am 03./04. Juni zum Bärchenpokal nach Berlin. Allein die Fahrt mit Übernachtung war die Reise wert. Etwas unausgeschlafen ging es dann zum Wettkampf. Julia Ellis turnte bis auf Balken gut durch und konnte sich den 48. Rang von 60 Starterinnen sichern. 

 

Gauligamannschaft erneut auf dem 4. Platz

Durch die Rotation anderer Vereine liegt die erste Heeper Mannschaft nach zwei vierten Plätzen insgesamt auf dem 5. Rang. Der letzte Wettkampf am 16.07. in Herford wird nun einige wichtige Entscheidungen bringen. Wir sind gespannt!

 

 

Ergebnisse 2. Wettkampf


Medaillen-Regen für Heeper Kunstturnerinnen bei den Bezirkseinzelmeisterschaften

Bei 18 angetretenen Turnerinnen konnten sich die Heeper 6x Gold, 1x Silber und 4x Bronze sichern!

Der Wettkampf begann mit den Jüngsten im AK-Bereich.

In der AK7 (2004) zeigte Naile  mit Abstand den besten, nahezu perfekten Sprung und erturnte sich mit 6 Punkten Abstand den 1. Platz. Zoße und Charleen folgten auf den Plätzen 4 und 5, Noemi und Anja, die ihren ersten Wettkmapf turnten landeten auf den Plätzen 7 und 10. In der AK 7 (2003) konnte sich Jana die Bronzemedaille sichern. Eine gute Balken- und Bodenübung sicherten ihr den Treppchenplatz, wobei sie nur knapp den Silberrang verfehlte. In der AK 7 (2002) gewann Angelika durch einen super Sprung und einer tollen Bodenübung. Tomke und Itzel folgten auf den Rängen 5 und 8. Julia Ellis turnte die für ihren Jahrgang schwierigste Klasse: die AK 9 (2002). Hier trat sie konkurrenzlos an und ernturnte sogar 10 Punkte mehr Punkte als die Turnerinnen Jahrgang 2001 und 2000. Auch wenn noch nicht alles klappte turnte sie der Bielefelder Konkurrenz am Barren, Balken und Boden davon.

Am nachmittag waren die älteren Turnerinnen in der KM-Klasse am Start.

Hier turnten Lena, Michelle und Janine ihren ersten Wettkampf in der KM IV (2001). Die neu erlernte Balken und Bodenübung konnten die Mädchen sher gut präsentieren. Am Barren und Sprung fehlt noch einige Wochen Training. Gerade deswegen konntne sich Lena über dieGoldmedaille, Michelle über die Bronzemedaille und Janine (mit mißglücktem Sprung) über den 5. Rang freuen. Im der nächst schwierigeren Klasse, KM III, (2000) erturte sich Pia mit einer tollen Barren- und Balkenübung den 1. Platz. Nele erturnte sich bei der harten Konkurrenz mit konstant guten Übungen den 3. Platz. Auch Svea (1999) konnte sich über die Bronzemedaille freuen. Sie zeigte in allen Übungen eine gute Ausführung. Nina (1998) erturnte sich mit 5 Punkten Abstand den 1. Platz. Sie erziehlte an allen Geräten die Höchstpunktzahl und konnte gerade am Barren ihrer Konkurrenz davoneilen. In der höchsten Schwierigkeitsklasse ging Caro an den Start. KM II (1995 und älter). Caro nutzte den Wettkmapf um neue Teile zu präsentieren und erziehlte am Balken die mit Abstand schwierigste Übung. Am Ende reichte es für einen sicheren 2. Platz.

 

Pre-Olympic Youth Cup mit Heeper Beteiligung

Sehr vorsichtig werden die Kunstturnathletinnen der Altersklasse 9 des Leistungszentrums Bünde derzeit an höhere Aufgaben herangeführt.
Während man bislang die Wettkämpfe auf Westfalenebene teilweise sehr erfolgreich bestritt, hieß es nun, beim RTB-Pokal am 15. Mai im Rahmen des Pre Olympic Youth Cup in Bergisch Gladbach, erstmals eine größere Kunstturnbühne zu betreten.
Bei der Veranstaltung in Bergisch Gladbach, bei der Turnerinnen aus insgesamt acht Nationen am Start waren, handelt es sich um eine in Deutschland hoch angesehene Veranstaltung. Noch vor wenigen Jahren war u. a. Elli Seitz, die vor wenigen Wochen Silber bei den Kunstturneuropameisterschaften in Berlin holte, beim RTB-Pokal am Start. In diesem Jahr ließ es sich Fabian Hambüchen nicht nehmen, selbst als Zuschauer vor Ort zu sein.
Mit Julia Ellis Mildenberger, die für die SpVg Heepen turnt jedoch hauptsächlich am Stützpunkt in Bünde trainiert, gingen auch drei Bünder Athletinnen an den Start. 

 Das Starterfeld der 43 Turneinnen konnte mit guten bis sehr guten Leistungen das Publikum und die Kampfrichter/innen überzeugen. Für Julia Ellis  verliefen alle Geräte recht gut. Ohne große Fehler turnte sie diesen ersten großen Wettkampf und erzielte mit 15,000 Punkten (Sprung), 10,700 Punkte (Barren), 14,650 Punkte (Balken), sowie 13,850 Punkte (Boden) sehr ausgeglichen und erreichte schließlich Platz 31 mit 54,200 Gesamtpunkten. 

Den 4. Platz erkämpft!

Der erste von drei Mannschaftswettkämpfen lief für die Turnerinnen der ersten Mannschaft (Nina, Caro, Vici, Katha, Nora) recht erfolgreich. Hatten sie letzte Saison noch Platz 5 belegt und damit sogar um den Abstieg kämpfen müssen, gelang ihnen ein besser Start. Den Relegationswettkampf hatten die Heeperinnen mit Platz 3 erfolgreich gemeistert. Die Heeperinnen starteten am Barren. Hier lief alles besser als bei der Relegation. Die Trainerinnen hatten einige Übungen umgestellt und wurden mit 2 mehr erturnten Punkten belohnt. Am Balken konnten die Heeperinnen ihre sehr gute Leistung nicht ganz wiederholen. Die Kampfrichter werteten jedoch auch viel strenger. Boden verlief ähnlich gut - nur zwei mannschaften erturnten hier mehr Punkte. Nach drei Geräten waren die Heeperinnen mit 0,3 Punkten Abstand auf Platz 5. Das letzte Gerät Sprung musste besser sein als die Mannschaft aus Freidrichsdorf am Boden. Das war schon eine Herasuforderung - gibt es tendenziell an beiden Geräten gleich viele Punkte und immerhin hatten die Friedrichsdorfer die Relegation gewonnen. Es reichte am Ende jedoch aus sich auf den vierten Rang vorzuschieben - hinter Rheda, Steinhagen und Schildesche. 

EM in Berlin!!!

Ein Fortbildungsreise unternahmen Steffi, Wiebke und Nora als sie gemeinsam Anfang April nach Berlin zur Europameisterschaft fuhren.

Am Mittwoch saßen wir von 10.30-20 Uhr inder Turnhalle und schauten uns die Qualifikationswettkämpfe der Frauen an. Außerdem fieberten wir mit der Ostwestfälin Nadine Jarosch mit, die nur knapp das Mehrkampf- wie auch das Bodenfinale verpasste. Im folgenden ein paar Ausschnitte:

 

 

 

 

Heeper Kunstturnerinnen schaffen Relegation zur Gauliga I

Am 26.03. fand in Friedrichsdorf die Relegation der Kunstturnerinnen des Minden-Ravensberger Turngaus statt.

7 Mannschaften kämpften um die 4 freien Plätze in der Gauliga I.

Unter Ihnen die erste Mannschaft der SpVg Heepen in der Besetzung Nora-Elisabeth Kaufmann, Katharina Mock, Victoria Morris, Carolin Finger, Nina Copeland und Nele Marie Sieg. Für die beiden letzeren war es der erste Wettkampf auf Gauebene.

Die Heeperinnen begannen stark am Sprungtisch. Nina zeigte dort einen sauberen Handstützüberschlag, für den sie 12,05 Punkte erhielt. Nora konnte für den selben Sprung 12,7 Punkte erzielen, bei einem Ausgangswert von 13,8 eine hervorragende Leistung. Das gute Ergebnis wurde komplettiert durch einen Handstützüberschlag von Katharina mit jeweils einer halben Drehung in der ersten sowie in der zweiten Flugphase, für den sie 11,75 Punkte erhielt.

Am Stufenbarren mussten die Heeper Turnerinnen leider ein paar Punkte einbüßen. Hier fehlte es noch ein bisschen an Sauberkeit sowie technischer Präzision. Nora und Victoria zeigten hier schon sehr ansprechende Übungen, wobei Victoria ihren anspruchsvollen Salto Abgang mit ½ Schraube, der von keiner weiteren Turnerin des Wettkampfes gezeigt wurde, noch etwas verbessern muß. Als 3. Wertung ging die Übung von Nina mit in das Ergebnis ein.

Danach kam der Schwebebalken, vor dem alle Turnerinnen naturgemäß immer etwas aufgeregt sind. Nina, Victoria, Carolin und Nora hatten ihre Aufregung an diesem Tag allerdings sehr gut im Griff. Alle vier blieben oben auf dem Gerät, was ihnen bereits einen erheblichen Vorteil einbrachte, da jeder Sturz mit einem Punkt Abzug bestraft wird. Nach zwei soliden Übungen durch Nina und Victoria konnten Carolin und Nora durch äußerst schwierige und sicher präsentierte Übungen glänzen. Nora erhielt hier die höchste Wertung des Tages mit 12,5 Punkten. Carolin hätte ebenfalls diese Wertung erzielen können, jedoch bekam sie durch einen dummen Fehler einen Punktabzug von einem Punkt, so dass sie „nur“ 11,5 Punkte erhielt. Dies schmälerte allerdings keinesfalls ihre Leistung.

Mit dieser Balkenleistung im Rücken konnte die Mädchen dann relativ entspannt an ihr Paradegerät, den Boden gehen. Hier überzeugten Katharina, Nora und Carolin mit sehr ausgefallenen Choreographien gepaart mit schwieriger Gymnastik, welche ihnen hohe Ausgangswerte einbrachten. Katharina erhielt für ihre schmissige Übung 11,65 Punkte, Nora konnte mit 12,05  Punkte nachlegen (vierthöchste Wertung des Tages) und Caro glänzte mit der letzten Übung des Tages, die ihr die Tageshöchstwertung von 12,7 Punkten einbrachte.

 

Hinter Friedrichsdorf und Steinhagen belegte die Heeper Mannschaft im Endergebnis den dritten Rang und sicherte sich damit einen Platz in der 1. Gauliga.

In den kommenden Wochen gilt es nun, die Übungen am Barren noch zu verbessern, um das Ziel – einen vorderen Platz in der Liga zu erturnen – zu erreichen.

Quali für die westfälischen Meisterschaften

Am 5. März fanden der Landescup, die Quali für die Westfälischen Meisterschaften sowie die Seniorenmeisterschaften in Kamen statt. Acht Bielefelder Turnerinnen aus vier verschiedenen Vereinen traten die Herausforderung an. Von der SpVg Heepen ging Nora-Elisabeth Kaufmann an den Start. Sie erturnte sich in der KMII bei den 18-29jährigen den elften Platz und qulifizierte sich damit nicht. Der Wettkampf, immer recht früh im Jahr, wird gerne genutzt um wieder erste Wettkampferfahrung zu sammeln. Bald steht der wichtige Relegationswettkampf an und da war es wichtig die Kondition zu testen. Nora begann am Boden. Ihr erste Akrobahn verlief nicht wie geplant, jedoch konnte sie den letzten Salto durch viel Routine in den Stand bringen. Am Sprung zeigte sie einen Überschlag sowie einen Überschlag mit einer halben Drehung. Für diesen Sprung erhielt sie auch mehr Punkte. Die Barrenübung war konditionell eine Herausforderung, hatte sie beim Training doch noch nicht so gut geklappt. Nora zeigte jedoch alle Teile ohne Zwischenschwung und war mit 9,3 Punkte sehr zufrieden. Am Balken klappte zwar die akrobatische Serie, jedoch stürzte Nora nach der Radwende. Mit 39,65 Gesamtpunkte war Nora zwar nicht ganz zufrieden, aber der Wettkmapf gab große Zuversicht für die Relegation Ende März. Zudem konnten die Heeper auch sogleich ihre gerade eingetroffenen, neuen Traininganzüge präsentieren.

 

 

 

 

Aufgrund der Tatsache, dass unsere schwarz/pinken Jogginganzüge nun schon gute 15 Jahre treu ihre Dienste für viele, viele Turnerinnen geleistet haben, haben wir für alle Turnerinnen neue Jogginganzüge bestellt.

Die Firma W. Forklift war so nett und hat einen Teil der Jogginganzüge gesponsert. Herzlichen Dank dafür!

Das Ergebnis ist wirklich sehenswert!

Termine 2011

20.02.

Training im LLZ Detmold

05./06.03.

Landescup in Kamen

13.03.

Training im LLZ Detmold

26.03.

Relegation Gauliga in Friedrichsdorf

04.-10.04.

EM in Berlin

07.05.

Westfälische Meisterschaften in Steinhagen

08.05.

Gauligawettkampf Mannschaft in Steinhagen

15.05.

Training im LLZ Detmold

21.05.

Bezirkseinzelmeisterschaften

28.05.

Gauligawettkampf Mannschaft in Friedrichsdorf

02./03.07.

Gaueinzelmeisterschaften in Jöllenbeck

09.07.

WTB Nachwuchsmeisterschaften in Greven

16.07.

Gauligawettkampf Mannschaft in Herford

01.10.

Athletischer und Technischer Test in Dortmund

08.10.

WTB Nachwuchs- + Projektwettkampf in Kamen

09.10.         

1. Bezirksrundenwettkampf in Senne

12.11.

2. Bezirksrundenwettkampf in Sennestadt

04.12.

3. Bezirksrundenwettkampfin Jöllenbeck

22.10.

Training im LLZ Detmold

20.11.

Training im LLZ Detmold

EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html