Rundenwettkämpfe Turnbezirk Bielefeld

Die diesjährigen Rundenwettkämpfe des Turnbezirks Bielefeld fanden am 29. September beim TSVE, am 28. Oktober in Jöllenbeck und am 1. Dezember in Senne statt.

Für die AK8- Mannschaft der SpVg Heepen verlief der erste Wettkampf nicht optimal. Gwen (Jahrgang 2005), Charleen, Zoé, Naile und Noemi (alle Jahrgang 2004) nahmen das Wettkampfgeschehen nicht ernst genug und lenkten sich gegenseitig immer wieder von den zu turnenden Übungen ab. Die Mädchen hatten nicht zuletzt auch deshalb Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, weil die Akustik in der neuen(!) TSVE Halle ausgesprochen schlecht ist, sodass sich aller Lärm, der auf der Tribüne im Publikum entsteht, sich unten in der Halle sammelt. Nachdem die Mädchen sich viel zu viele Stürze am Balken leisteten und auch an den übrigen Geräten nicht ihr volles Potential ausschöpfen konnten, landeten sie noch ganz knapp auf Platz 3 der vorläufigen Tabelle.

Für den zweiten Wettkampftag nahmen sich die Mädchen nach einer Standpauke von Trainerin und Eltern vor, sich gut auf ihre Übungen zu konzentrieren und ihre Bestleistungen an allen vier Geräten zu zeigen. Hierfür bekamen sie in der Turnhalle Unterstützung von Zoés Oma Ellen, die die Mädchen mit Hilfe ihrer langjährigen pädagogischen Erfahrung während des Wettkampfes stets gut beruhigen konnte. Diese zusätzliche Betreuung ermöglichte es der Trainerin, die Mädchen gezielt im Hinblick auf die Ausführung ihrer turnerischen Elemente zu verbessern, anstatt einzig damit beschäftigt zu sein, dass die Mädchen sich ruhig verhalten und nicht während des Wettkampfes herumalbern. Die gute Betreuung zahlte sich schlussendlich aus: Am Boden sowie am Sprung erturnten die Mädchen je zwei, beziehungsweise drei Wertungen über 15 Punkten, am Balken wurde weniger gestürzt und am Barren schaffte sogar die erst 7-jährige Gwen ihr Aufhocken mit Sprung zum oberen Holm. Besonders schwer hatte es Naile an diesem zweiten Wettkampftag, denn da sie einen Platz im westfälischen Kader innehat, musste sie am Tag zuvor bereits bei den westfälischen Nachwuchsmeisterschaften Höchstleistungen erbringen, um ihren Kaderplatz behalten zu können. Sowohl die westfälischen Meisterschaften als auch den zweiten Mannschaftswettkampf meisterte Naile aber mit Bravour. Alle mitgereisten Eltern waren begeistert von der Leistung der Mädchen, welche an diesem Wettkampftag mit einem verdienten zweiten Platz belohnt wurde.

Angespornt von dem guten Ergebnis starteten die Mädchen in den dritten Wettkampftag. Erneut erhielten sie eine Rundumbetreuung durch Verwandte und zwei Trainerinnen. Unter diesen Bedingungen turnten alle einen ordentlichen Wettkampf. Charleen, die es bei noch keinem Wettkampf zuvor geschafft hatte, auf dem Balken zu bleiben, meisterte diese Hürde nun endlich und blieb sogar nach ihrem Rad oben auf dem Zittergerät. Auch Zoé stand das schwierige Rad endlich souverän. Noemi, die aufgrund einer starken Erkältung wochenlang nicht trainiert hatte, kämpfte sich durch den Wettkampftag und wurde am Ende mit dem dritten Platz in der Einzelwertung am Sprung für ihren Ehrgeiz belohnt. Mannschaftskameradin Naile erturnte sich jeweils den zweiten Platz am Sprung, am Barren und am Boden. Da die Mannschaften aus Senne und Jöllenbeck aber jeweils einen sehr guten Wettkampftag erwischt hatten, erturnten sich die Heeper Mädchen schließlich erneut einen dritten Platz.

In der Gesamtwertung aller drei Wettkampftage ergab sich so auch ein verdienter dritter Platz, für den die Mannschaft auf dem Siegerpodest mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Die Mädchen können sehr stolz auf sich sein, denn alle (!) anderen Mannschaften starteten in der Saison 2012 in der AK8-Liga mit älteren Turnerinnen. Das stimmt doch hoffnungsvoll für die nächste Saison, wenn unsere Mädchen ebenso ein Jahr mehr Training und mehr Wettkampfroutine vorweisen können!

 

 

Die KM IV-Mannschaft musste sich am zweiten und dritten Wettkampftag der Schildescher Mannschaft geschlagen geben. Die Schildescher Mädchen steigerten sich am insbesondere am Sprung und Balken, während die Heeper Turnerinnen gerade an diesen Geräten schwächer wurden. So sprang insgesamt die Silbermedaille heraus. Die Steigerung gegeanüber dem 6. Platz in 2011 war beachtlich! So gehen die Turnerinnen für das nächste Jahr ein paar schwerere Elemente an und wollen sich in der nächst höheren Klasse, der KM III unter Beweis stellen. Die Trainingsergebnisse lassen schon postives erahnen.

Wettkampfergebnisse 3. Wettkampf

Wettkampfergebnisse 2. Wettkampf

Bezirksmannschaft- Saison gestartet

Der erste von drei Mannschaftswettkämpfen im Bezirk Bielefeld war am Samstag, 29.09.2012 in der neuen Turnhalle der TSVE. Die zwei Heeper Mannschaften setzen ein deutliches Zeichen. So ernturnte sich die vierte Mannschaft in der AK 8 einen dritten Platz. Wenngleich die passende Ernsthaftigkeit und der Siegeswille noch etwas verborgen blieb, setzten sich die fünf Mädels gegenüber zwei anderen Mannschaften durch.

Nachmittags trat die KM IV Mannschaft an. Gestärkt durch einen Neuzugang und diesmal mit weniger Verletzungssorgen wollten die Mädchen ihren Platz gegenüber des letzten Jahres verbessern. Acht Mannschaften traten an. Nach dem ersten Wettkampftag liegt die dritte Heeper Mannschaft mit einem nahezu fehlerfreien Wettkampf auf Platz 1. Kein einziger Sturz vom Balken ist hier besonders hervorzuheben! Von so viel Erfolg doch überrascht treten die fünf Mädels nun motiviert die nächsten zwei Wettkämpfe an.


Einen schönen Sommerabschluss verbrachten wir mit allen Turnerinnen samt Familie am Lippesee

 

Gauliga-Saison fast perfekt beendet

Gold für Heepen II - zusammen mit Trainerin Wiebke Möller
Silber für Heepen I - im Hintergrund Trainerin Stefanie Böhne

Der letzte Wettkampftag der Gauliga wurde mit Spannung erwartet. Trotz Trainingsausfall durch Urlaub, Klausurphase etc. waren die Mädels motiviert ncoh einmal anzugreifen und sich erneut den ersten Platz zu sichern. Für die erste Heeper Mannschaft ging es los am Boden. Hier merkten die Turnerinnen schnell, dass die Kampfrichter im Ausgangswert besonders streng waren und es folgten niedrige 12er und sogar eine 10er Wertung. Etwas ernüchtert ging es an den Sprung. Hier lief es viel besser: Miriam konnte erneut die höchste Sprungwertung sichern und auch Nora und Vici erhielten nun beide zum ersten Mal 12,25 Punkte. Auch Katharina übertraf mit 11,55 ihre persönliche Bestleistung. Gut gelaunt ging es dann zum Barren. Hier klappte alles, die Rückschwünge gelangen und er gab auch hier tolle Wertungen für die Heeper. Miri erhöhte ihren Bestwert auf 12,7, Vici auf 11,95 und Caro konnte zum ersten Mal die 12 Punkte-Marke überschreiten! 

Zwischendurch immer wieder der Vergleich zu den Schildeschern: Am Boden konnte man ihnen nur 0,3 Punkte abnehmen. Da war sonst mehr Abstand. Am Barren konnten die Schildescher wie gewohnt ausgleichen und lagen nun 0,05 Punkte vorn. Die Schildescher hatten am Balken ohne Sturz gut vorgelegt und musste nur noch an den Sprung. Der hatte bei den Heeper ja ganz gut geklappt und am Balken ist man auch eigentlich deutlich stärker.....

Vici began mit einer unsauberen Übung: 8,65 Punkte. Caro, die auf dem Balken mitunter Traumnoten erziehlen kann, andererseits auch mal mit drei Stürzen vom Balken geht schaffte eine schöne Übung mit nur einem Sturz: 10,65 Punke. Miri turnte sehr sicher und kam auch wieder ohne Sturz durch die Übung: 10,70! Nora turnte daraufhin zwar etwas entspannt, aber doch nicht so souverän wie die letzten Male. So wurden nicht alle Schwierigkeiten anerkannt: 10,75 Punkte! Immerhin: In diesem Jahr der fünfte Wettkampf in Folge ohne Sturz! Die Schildescher spulten ihre Sprünge jedoch wie gewohnt runter und nahmen den Heepern noch einmal einen knappen Punkt ab. Damit erturnten sich die Schildescher den 1. Platz - auch in der Gesamtplatzierung. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Relegation zur Landesliga!!! Die Heeper erreichten mit dem 2. Platz einen sicheren Klassenerhalt.

 

Danach folgte die zweite Heeper Mannschaft. Diese konnte recht sicher in den Wettkampf gehen, hatten sie doch bereits die anderen zwei Wettkämpfe für sich entschieden. Gerade aus dem Bezirk Bielefeld aufgestiegen ist dies eine beachtliche Leistung! Start war am Balken. Die Wertungen waren sehr streng und so wurde sich schon Sorgen gemacht. Pia erzielte für ihre Blitzsaubere Übung 11 Punkte. Ihre Kolleginnen erreichten 10er und 9er Wertungen. Am Boden lief es dann besser. Svea konnte erneut den frisch gelernten Flick-Flack zeigen und Nina erturnte sich auch endlich 11 Punkte. Pia hatte sich beim Training verletzt. Sie turnte sich nicht ordentlich ein wollte aber nicht auf ihren Start verzichten. Bei ihrer Wettkampfübung war von alldem nichts zu sehen und so gelang auch wieder ein guter Sprung. Julia Ellis erreichten zum ersten Mal in dieser Saison die 12 Punkte und Nina konnte mit tollen 11,90 Punkten viel beisteuern. Waren Sprung bislang nicht das beste Geräte erturnten sie diesmal zusammen die meisten Punkte! Nun ging es noch an den Barren. Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg. Nicht zuletzt hatte die konstant gute Mannschaftsleistung an diesem Gerät den Aufstieg herbeigebracht. Auch diesmal dominierten die Heeper dieses Gerät. Mit durchweg vollen Ausgangswerten und dazu guter Ausführung beendeten sie ihren Wettkampf. Lediglich Pia hatte diesmal etwas Pech, als sie beim Abgang auf der falschen Seite heruntersprang. Insgesamt fehlten denn Heeper an diesem Wettkampftag 0,25 Punkte um erneut zu siegen. Insgesamt dominierten sie jedoch die Liga und bekamen Gold in der Saison 2012! Nun werden die Mädles im nächsten Jahr an dem Aufstiegswettkampf zur Gauliga 1 teilnehmen. Wir wünschen jetzt schon einmal viel Erfolg!


Reihenweise Treppchenplätze

Die Bezirkseinzelmeisterschaften am 24.06. in Jöllenbeck waren für die Heeper Turnerinnen sehr erfolgreich. 9 Medaillen - darunter 6 Mal Gold- und das bei 15 Starterinnen!!!

Es war der erste Einzelwettkampf von Gwen. Während die Boden- und Barrenübung schon ganz gut klappte, fehlten ihr ein paar Punkte am Balken und Sprung. Sie erreichte den 6. Platz von zehn Turnerinne. Naile war von ihrem gestrigen Wettkampf noch nicht wieder gut erholt. Dennoch ließ sie die Konkurrenz mit fast fünf Punkten ABstand hinter sich. Das zeigte sich durch einen blitzsauberen Sprung und tolle Bodenübung, aber auch durch den vollen Ausgangswert am Balken und Barren, was sonst niemand schaffte. Auch für Noemi war es der erste Einzelwettkampf. Durch tolle Sprung, Barren und Bodenleistungen erreichte sie einen tollen dritten Platz. Am Balken war sie noch sehr nervös. Zoé überzeugte erneut durch eine tolle Bodenübung, die auch mit 15 Punkten honoriert wurde. Durch eine fiebrige Erkältung zuvor hatte sie jedoch nicht so viel Kraft um ihre Trainingsleistung an den übrigen Geräten zu zeigen. Zoé wurde Vierte, gefolgt von ihrer Teamkollegin Charleen. Sprung und barren gelang ihr sehr gut, am Boden und Balken fehlen noch einige Anforderungen und auch ihr sah man die Nervosität an.

Am Nachmittag waren die älteren Mädchen gefordert. Für Angelika war es der erste Einzelwettkampf im Kürprogramm. Während viele Mädchen noch die AK 8 turnten, trauten sich bereits zwei Mädchen des Jahrgangs 2002 an das Kürprogramm IV heran. Sie zeigte zum ersten Mal am Sprung den Handstützüberschlag in den Stand. Durch die bereits gelernten Elemente und die SAuberkeit der Ausführung sammelt Angelika gegenüber ihrer Konkurrentin immer mehr Punkte und gewann mit 39,7 und damit 6 Punkten Abstand Gold.

Lena, Michelle und Janine hatten bereits vergangenes Jahr die KM IV geturnt und konnten über das Jahr ihre Übungen festigen. Daher konnten die drei aus dem Jahrgang 2001 ein wenig beruhigter in den Wettkampf gehen. Allerdings hatten sie letztes Jahr bereits gute Plätze belegt und wollten dies wiederholen. Lena gewann auch dieses Jahr Gold. Sie erhielt dieses Jahr an allen Geräten weniger Abzüge und konnte sich im Sprung am meisten verbessern. Am Balken und Sprung erturnte sie die Höchstnote. 44,30 Punkte kamen am Ende zusammen und damit die drittbeste Wertung aller KM IV Jahrgänge! Einen Platz dahinter, auf dem zweiten Platz kam ihre Teamkameradin Janine. Diese steigerte sich im Vergleich zum letzten Jahr enorm, da sie diesmal den Sprung nicht verweigerte. Großen Fortschritt machte Janine auch am Barren. Ihre Übung kann sie nun sicher durchturnen. Am Balken und Boden erlangte sie in den letzten Monaten viel selbstvertrauen und präsentierte die beste Bodenübung ihres Jahrgangs als auch die drittbeste Wertung aller KM IV Turnerinnen. Damit durfte sie diese vor der Siegerehrung erneut vorturnen. Janine kam auf 43,55 Punkte. Auch Michelle konnte sich im Vergleich zum vorigen Jahr um einen Punkt verbessern. Damals noch dritte geworden lag sie nun mit 39,9 Punkten auf dem sechsten Rang. Diesmal stand sie ihr Rad auf dem Balken und konnte sich auch am Sprung verbessern. Auch durch mehrere Verletzungen in den vergangenen Monaten konnte sich aber diemal nicht an ihre gute Bodenwertung anknüpfen.

Julia Ellis turnte nach der Ak 9 im letzten Jahr nun die KM III, da die AK 10 im Bezirk nicht geturnt wird. Mit der höchsten Sprung, Barren und Bodenwertung setzte sie sich gegnüber ihren zwei Konkurrentinnen durch und erreichte mit 47,30 Punkten den ersten Platz. Im Vergleich aller Jahrgänge erturnte sie damit die vierthöchte Gesamtpunktzahl.Besonders hervorzuheben ist ihre Verbesserung am Sprung, bei dem es nur noch wenig abzuziehen gibt und ihrem Rückschwung am Barren. Nele und Pia turnen in dem Jahrgang 2000. Pia konnte ihre Sieg auch dieses Jahr wiederholen. Mit 47,20 Punkte erturnte auch sie Gold. Nele konnte sich dieses Jahr besonders am Sprung und Barren verbessern und hier den frisch erlernten Sohlumschwung zeigen. Sie erreicht 43,50 Punkte und erzielte damit den undakbaren vierten Platz. In dem Jahrgang 98/99 erturnte sich Nina auch dieses Jahr wieder den ersten Platz. Wie ihre Vereinkolleginnen machte auch Nina große Fortschritte am Sprung und Barren und bekam deutlich mehr Punkte. 45 Punkte kamen am Ende zusammen. Mit genau 40 Punkte lag Svea auf dem dritten Platz. Svea verbesserte sich besonders am Barren und Boden. Hier konnte sie endlich die neu erlernte Akrobatikreihe Radwende-Flick-Flack zeigen. Dies brachte nun auch einen guten Schwierigkeitswert und die höchstnote am Boden.

Vici startet inzwischen bei den Ältesten. Jahrgang 95 und älter ernhielt keine geringere Konkurrenz als die beiden Gaumeisterinnen aus Schildesche. Die zweitbeste Barrenwertung sowie ordentliche Sprung und Balkenübungen lieferten ihr den fünften Rang.


Westfälische Nachwuchsmeisterschaften in Bielefeld Jöllenbeck

Dieses Mal hatten es Nachwuchstalent Naile Tam, Trainerin Katharina Mock, Kampfrichterin Andrea Prüßner und die mitfiebernden Familienangehören sowie Fans nicht weit, denn die westfälischen Nachwuchsmeisterschaften fanden am 23. Juni 2012 in Jöllenbeck statt.

Naile hatte vor dem wichtigen Wettkampf, der ein wichtiger Schritt für den Verbleib im westfälischen Kader darstellte, fleißig im heimischen Heepen und im Leistungsstützpunkt in Bünde trainiert, um alle Wettkampfanforderungen der Altersklasse 8 (Jahrgang 2004) erfüllen zu können. Kurz vor dem Wettkampf lernte Naile noch zwei Elemente der geforderten Barrenübung, nämlich die Schwebe- und die Langhangkippe, hinzu, die sie dann auf dem Wettkampf auch gleich sicher präsentieren konnte. Dies schafften neben Naile nur 4 von 26 weiteren Turnerinnen des Jahrgangs 2004. Auch an den übrigen Geräten zeigte Naile gute Leistungen und wurde schließlich mit nur einem halben Punkt Rückstand zur Fünftplatzierten sechstbeste Turnerin ihres Jahrgangs. Im Jahr zuvor war sie in dem ebenso starken Teilnehmerfeld Siebte geworden und alle am Training beteiligten erhoffen sich nun, dass Naile die Motivation, das Durchhaltevermögen und die Freude behält, sich Jahr für Jahr ein Stückchen weiter nach vorne zu kämpfen.

Protokoll Bezirkssitzung 2012

Einmal Gold und zweimal Silber

Caro, Nora und Katha
Naile und Gwen

Die Gaueinzelmeisterschaften fanden in diesem Jahr am 12. und 13.05. in Herford statt.
Am Samstag gingen die älteren Turnerinnen an den Start, während am Sonntag der Einzelwettkampf der Jüngsten (7 bis 9 Jahre) stattfand.

Am Samstag Mittag starteten Nina und Pia in der KM3. Pia zeigte einen sauberen Überschlag am Sprung und eine gute Barrenübung und erhielt dafür an beiden Geräten die jeweils drittbeste Wertung in ihrer Altersklasse. Am Balken musste sie leider zweimal das Gerät verlassen und daher einen hohen Punktabzug in Kauf nehmen. Sie erturnte sich den 8. von 13 Plätzen. Nina zeigte am Balken zum ersten Mal ihren neu erlernten Bogengang, den sie aber leider in der Wettkampfübung nicht sicher stehen konnte. Am Barren konnte sie mit ihrer sauber durchgeturnten Übung 11 Punkte sammeln. Am Ende erreichte Nina den 11. von 16 Plätzen.

Am Samstag Abend turnten dann Carolin, Katharina und Nora ihren Einzelwettkampf in der KM3 und Julia Ellis startete in der AK10.
Am Balken zeigte Julia Ellis eine gelungene Übung: den Schweizer Handstand turnte sie sehr sicher und auch der neu erlernte Bogengang vorwärts klappte gut. Für diese sturzfreie Übung erhielt sie 13,1 Punkte von den Kampfrichtern. In ihrer Bodenübung zeigte sie zum ersten Mal den Strecksalto rückwärts und durfte sich über 13,8 Punkte freuen. Julia Ellis kam am Ende auf den 4. Platz.
Carolin konnte sich am Barren im Vergleich zum letzten Wettkampf steigern und erturnte sich durch eine saubere Übung 11,75 Punkte. Am Boden war ebenfalls noch eine Steigerung möglich; Carolin erreichte dort grandiose 12,85 Punkte. Am Ende sicherte sie sich nach einem erfolgreichen Wettkampf den 2. Platz.
Katharina und Nora traten in ihrem KM3-Wettkampf gegeneinander an. Am Sprung konnte Nora mit ihrem Überschlag mit halber Schraube überzeugen und zeigte sich sehr zufrieden mit ihrer 12er Wertung. Am Barren wurde Katharina zum ersten Mal der geforderte Rückschwung von den Kampfrichtern anerkannt. Am Balken gelangen Nora und Katharina Balkenübungen ohne Stürze und sie erturnten sich damit die beste bzw. drittbeste Wertung in ihrer Altersklasse an diesem Gerät. Bei der Siegerehrung konnte sich Nora über den 2. Platz freuen und Katharina erturnte sich mit nur 0,1 Punkten Rückstand den 5. Platz.

 

Am Sonntag konnte sich Naile in der AK 8 gegen sechs Konkurrentinnen durchsetzten und erreichte durch schöne Sprung, Barren und Balkenwertungen die Goldmedaille. Gwen startete in der AK 7 bei ihrem ersten Einzelwettkampf gegen sieben weitere Turnerinnen. Am Boden konnte sie mit dem höchsten Ausgangswert überzeugen, am Barren und Balken ist ihre Übung noch nicht ausgereift.

Ergebnisse Gaueinzelmeisterschaften


Bei den westfälischen Meisterschaften verbessert

Am 05.05.2012 fanden in Dortmund die westfälischen Meisterschaften im Gerätturnen statt, für die sich auch Heepens beste Turnerin Miriam Schwartzen (Jahrgang 1985) nach einem spannenden Wettkampf in Kamen qualifiziert hatte (wir berichteten). In der Wettkampfklasse KM II, 18 Jahre und älter, traten die besten Turnerinnen Westfalens im Mehrkampf gegeneinander an, um sich für den Deutschland Cup zu qualifizieren. Angespornt durch die Herausforderung, sich gegen Regionalliga-, NRW-Liga- und Oberligaturnerinnen zu behaupten, ging Miriam gut gelaunt an den Start.


Das erste Wettkampfgerät war der Sprung. Hier turnte Miriam einen Yamashita und einen Yamashita mit halber Drehung. Die dynamisch ausgeführten Sprünge wurden mit der dritthöchsten Wertung (12,15 Punkte) belohnt. Die unerwartet gute Platzierung nach dem ersten Gerät motivierte Miriam zu persönlichen Bestleistungen am Barren und am Balken. Obwohl sie die schwierigen Anforderungen in der KM II noch nicht alle erfüllen konnte, behauptete Miriam sich gegen die starke Konkurrenz aufgrund ihrer sauber ausgeführten Übungen an beiden Geräten. Nachdem alle Turnerinnen der Altersklasse ihre Barrenübungen präsentiert hatten, war Miriam immer noch Drittplatzierte des Wettkampfes. Die Balkenübung gelang ihr mit nur wenigen Wacklern und ohne Sturz. Da jedoch die gesamte Konkurrenz ebenfalls ohne Sturz vom Gerät verblieb, lagen alle Wertungen dicht beieinander, so dass die endgültige Entscheidung am Boden fallen musste. Etwas aufgeregt wegen der ungeahnten Chance, sich nun eventuell doch für den Deutschland Cup qualifizieren zu können (Qualifikation durch Plätze 1 bis 3), turnte Miriam ihre Bodenübung. Durch eine nicht ganz sauber vollendete Drehung in der letzten akrobatischen Bahn fehlten Miriam ein paar wertvolle Zehntel im Ausgangswert ihrer Übung, wodurch ein Mithalten mit der Konkurrenz unmöglich wurde. Am Ende des Wettkampftages landete Miriam auf Platz 7.
Wir gratulieren allen Turnerinnen, die sich für den Deutschland Cup qualifizieren konnten!


 

 

Heeperinnen dominieren zweiten Wettkampftag

Erste Mannschaft
Zweite Mannschaft

Am zweiten Wettkampftag trat die erste Heeper Mannschaft sehr entschlossen auf. Sie hatten fleißig trainiert und wollten nochmal angreifen. Schließlich will man den Schildeschern den ersten Platz und somit die Teilnahme an dem Relegationswettkampf mit Option zum Aufstieg in die Landesliga nicht kampflos überlassen! 

Gestartet wurde am Balken. Caro turnte die ersten Teile super klasse, stürzte dann aber gleich zweimal. Statt der 11,7 vom letzten Wettkampf erhielt sie 9,90 Punkte. Da waren die Teamkolleginnen gefordert! Vici turnte nicht ganz so sauber, stürzte bei der Rolle rückwärts, stand aber diesmal den Abgang. Auch wieder 8 Punkte. Miri hatte sich gar nciht mehr eingeturnt und präsentierte eine richtig ruhige, saubere Übung ohne Sturz! 11,25 Punkte wurde da eingeheimst! Der Balken in Friedrichsdorf war schon letztes Jahr wohlgesonnen zu Nora. Sie turnte erneut ohne Sturz und erreichte sogar 11,65 Punkte! Tagesbestwertung am Balken. Da gab es am Ende für die ganze Mannschaft etwas zu feiern. Motiviert, jedoch Caro mit etwas Wut im Bauch, gingen sie an den Boden. Katha zeigte ihre ganz frisch erlernte Bodenübung. Die Übungsumstellung zeigte Wirkung. Mit genügend Kondition zeigte sie saubere Elemente, eine fröhliche Choreographie und überzeugte Kampfrichter und Publikum. Sie erreichte diesmal 11,35 Punkte. Auch Nora gelangen diesmal die B-Teile. Mit 0,3 höherem Ausgangswert erzielte sie diesmal über 12 Punkte (12,45). Caro wollte nun unbedingt Punkte zur Mannschaftsleistung beisteuern. Ihre Bodenübung wirkte nun viel sicherer und auch sie bekam alle B-Teile anerkannt. 5,0 Punkte Ausgangswert sind hier persönlicher als auch Heeper Rekord! 12,6 Punkte war an diesem Tag die zweitbeste Bodenwertung. Nach zwei Geräten lagen die Heeper mit 3 Punkten hinter den Schildeschern, jedoch mussten die noch an den Balken und hatten gerade ihre stärksten Geräte geturnt. Aber drei Punkte aufholen?!? OHne sich entmutigen zu lassen ging es an den Sprung. Bei Nora, Katha und Vici klappten die Sprünge nicht so gut wie beim letzten Wettkampf. Jedoch hatten die Mädels beobachtet, dass die Kampfrichter insgesamt am Sprung nicht so viel Punkte verteilten. Miri sicherte sich mit ihrem tollen Yamashita-Halbe wieder die Höchstpunktzahl am Sprung. Als es ans letzte Gerät ging waren die Schildescher schon fertig mit allen vier Geräten. Am Balken hatten sie einige Stürze und auch am Boden lief es nicht ganz rund. So kamen sie als Zuschauer mit zum Barren. Von der Konkurrenz so arg begutachtet spornte an. Caro lieferte eine inzwischen routinierte Übung ab. Durch Noras Übungsumstellung erhielt sie einen höheren Ausgangswert uns konnte auch wertvolle Punkte beisteuern. Vici begann mit einem tollen Rückschwung, stütze jedoch beim Abgang!!! Miri zeigte dann aber erneut eine blitzsaubere und schwierige Übung, die mit den zweitbesten Wertung belohnt wurde.

Es ging zur Siegerehrung. Spannung pur. Mit 140 zu 139 Punkte landeten die Heeperinnen auf Platz 1 !!!!!! Nun haben sie gleich viele Punkte wie Schildesche und der letzte Wettkampftag am 30.06.2012 in Herford wird entscheiden, wer zum Aufstiegswettkampf fahren darf!

 

Am Nachmittag trat die zweite Mannschaft dezimiert auf. Nele hatte sich kurz zuvor den kleinen Zeh gebrochen. Etwas entmutigt gingen die restlichen vier in den Wettkampf. Es lief nicht ganz so gut wie erhofft, jedoch reichte ihre Leistungen und sie konnten sich abermals den ersten Platz sichern! Da müsste schon einiges schief gehen, damit die Mädels nach dem dritten Wettkampftag nicht die Goldmedaille in den Händen halten! Innerhalb der Gauliga gibt es übrigens die Regelung, dass die besten vier Mannschaften der Gauliga II in einem Relegationswettkampf nächstes Frühjahr gegen die vier schlechtesten Mannschaften aus der Gauliga I antreten. Dort entscheidet sich dann wer in der nächsten Saison in welcher Liga starten darf.

 

Weiterhin viel Erfolg!

Gauliga Saison ist gestartet

Die Heeper Kunstturnerinnen sind mit ihrer ersten Mannschaft in der ersten Gauliga und mit der zweiten Mannschaft in der zweiten Gauliga vertreten. 

Am 17.03.2012 war der ersten von drei Wettkämpfen. Die Gauliga I legte vor. Die Mädels begannen am Barren mit vier guten Übungen. Miri erzielte, dank toller Ausführung (Ausführung von 9 Punkten!) mit 12,50 die Tagesbestwertung. Weiter ging es zum Balken.Caro startete klasse ohne große Wackler und erzielte mitt 11,70 Punkten die Höchstwertung am Balken! Vici legte nach, rutschte jedoch beim Abgang ab und stürtze. Miri fiel gleich beim ersten Element, dem Durchschlagsprung, recht spektakulär und turnte nervös zu Ende. Zwei 8er Wertungen folgten. Nora musste also wertbolle Punkte rausholen! Sie turnte ohne Sturz recht sicher durch und erhielt 11,10 Punkte. Puh! Weiter ging es zum Boden. Katha zeigte zum ersten Mal ihre Salto-vorwärts/Radwende-Verbindung. Das hatte jedoch Kraft gekostet und so klappten die weiteren Elemente nicht wie gewohnt. Mit 3,8 als Ausgangswert kam sie auf 10,70 Punkte. Auchbei Nora klappten die B-Teile nicht so gut: 11,85 (4,4) Punkte. Caro zeigte ihre brandneue Bodenübung. Leichte Irritationen führten auch bei Caro zu einigen Abzügen. 11,85 (4,7) blieben es am Ende. Miri zeigte dann zum Schluß noch eine tolle halbe Schraube, die Sie zum ersten Mal auf einem Wettkmapf in den Stand turnte. Andere Unsicherheiten gab es aber auch bei ihren weiteren Elementen, so dass sie nur auf einen Ausgangswert von 4,2 und einem Endwert von 10,95 kam. Das verlief nicht nach Plan.....

Als letztes Gerät kam der Sprung. Hier sind die Heeper schon recht stark. Katha, Vici und Nora zeigten gute Sprünge, Miri erzielte mit 13,3 die Tagesbestwertung. Insgesamt bekamen die Heeperinnen auch die meisten Punkte am Sprung. Sie mussten sich am Ende den Schildeschern geschlagen geben. Die vewerwiesen mit 140,45 zu 137,65 Punkte unsere Turnerinnen doch deutlich auf den zweiten Platz. Viel Luft ist aber auch zum dritten Platz. Steinhagen 2 erreichte 134,50 Punkte.

 

Die zweite Mannschaft war am nachmittag dran. Nina, Svea, Pia, Nele und Julia Ellis waren gerade frisch aus dem Bezirk Bielefeld aufgestiegen und gingen ohne große Erwartungen an den Wettkampf. Doch es zeigte sich, dass die fünf mit den teils viel älteren Turnerinnen mithalten konnten: Drittbeste Sprungwertung für Pia, beste Wertung für Julia Ellis am Barren,zweitbeste Balkenwertung für Pia und zweitbeste Bodenwertung für Julia Ellis. Am Ende reichte die geamte Mannschaftsleistung für den völlig unerwarteten ersten Platz! Sogar einen ganzen Punkte Vorsprung hatten die Mädels! Die Freude war riesengroß, nun gilt es das zu wiederholen!


SpVg Heepen II schafft den Aufstieg

Junges Team gewinnt den Qualifikationswettkampf zur Gauliga II

Die zweite Mannschaft der SpVg Heepen hat den Aufstieg in die Gauliga der Kunstturnerinnen geschafft. Nina Copeland, Sea Alina Türschmann, Nele Marie Sieg, Pia Carina Wessels und Julia Ellis Mildenberger waren im Herbst Bezirksmeister geworden und hatten sich damit für den Aufstiegswettkampf zur Gauliga II in Steinhagen am 11. März qualifiziert.

Am Schwebebalken lief es noch nicht so rund: Zwei Stürze vom Gerät sowie einige weitere Unsicherheiten kosteten wervolle Punktke. Auch am Boden konnten noch nicht alle Mädchen ihr Potenzial voll abrufen. Dementsprechend kritisch sahen Trainerinen und mitgereiste Eltern zwischenzeitlich die Erfolgschancen. An den letzten beiden Geräten, dem Sprungtisch und dem Stufenbarren zeigten die Heeperinnen jedoch allesamt ihr Können und wurden mit den höchsten Wertungen des Tages belohnt: Es hagelte durchweg 11er und 12er Wertungen von den Kampfrichtern. Am Ende sicherten sich die Heeperinnen damit sogar den Tagessieg mit komfortablem Vorsprung vor Minden, Herford und Blasheim. In der am Wochenende beginnenden Gauliga streben die Heeperinnen einen guten Mittelfeldplatz an.


Athletischen Test gemeistert

Am Samstag trafen sich die besten Nachwuchsturnerinnen aus Westfalen in Dortmund um ihr athletisches und technisches Können unter Beweris zu stellen. Auch Naile und Julia Ellis traten an um sich zu messen. Beim Athletischen Test wird geschaut wie viel Kraft und viel viel Dehfähigkeit die Turnerinnen besitzen. Beispielweise gibt es Punkte für die Anzahl der Sit-ups und Schweizer Handstände, gemssen wird viel schnell die Turnerinnen sprinten oder das Tau hochklettern und wie lange sie im Handstand stehen können. Dann wird noch gemessen wie gut sie Spagat oder eine Brücke können. Beide Heeperinnen waren mit ihren Leistungen zufrieden. Sie belegten Platz 7 in der Altersklasse 8 und Platz 8 in der Altersklasse 10.

Nach einer Mittagspause mit einer Verköstigung durch die Dortmunder Verantwortlichen ging es weiter zum technischen Test. Hier geht es darum abzuprüfen wie weit die Trainingsleistungen bezüglich Sprung, Barren, Balken, Boden, Trampolin und Schlaufen schon sind. So zeigte Julia Ellis z.B. vier Flicks-Flacks hintereinander. Naile zeigt eine Brücke auf dem Balken und eine Radwende am Boden. Hier zeigte sich ein deutlicher Unterschied zu den anderen Turnerinnen, doch ein Vergleich am Anfang der Saison ist sowohl für die Trainer als auch für die Turnerinnen vorteilhaft.


Beim Landescup für die Westfälischen Meisterschaften qualifiziert

Miriam Schwartzen und Nora-Elisabeth Kaufmann starten heute beim Landescup in Kamen in der KM II (18 - 29 Jahre). Für Miriam war es der erste Start in der KM II und sogleich konnte sie sich mit dem achten Platz für die Westfälischen Meisterschaften im Mai qualifizieren. Nora erreichte Platz 12. Die Heeperinnen starteten am Boden. Was beim Einturnen so gut klappte konnten Beide im Wettkampf nicht perfekt zeigen. Nora brachte ihre Salto vorwärts-Verbindung nicht zu Ende - Miriam stürtzte bei der halben Schraube am Ende ihrer neuen Bodenübung. Am Sprung klappte es dann viel besser. Hier erzielte Miriam mit einem halben Punkt Vorsprung die meisten Punkte. Am Barren kamen Beide gut durch und bekamen knappe 10 Punkte. Balken war das letzte Gerät. Bei Nora klappte die akrobatische Verbindung und auch sonst musste sie das Gerät nicht verlassen. Tolle 10,80 Punkte. Miriam stürtzte beim Einturnen recht spektakulär, weshalb die Wettkampfübung sehr wackelig war. Heraus kamen 41,750 für Miriam und 41,150 Punkte für Nora. 


Die Heeper Turnerinnen vor ihrem Auftritt

Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst

Dieses Jahr durften wir wieder als regionaler Act beim Feuerwerk der Turnkunst in der Seidenstickerhalle mitwirken. Da wir bereits vor zwei Jahren ein gut eingespieltes Team mit den Turnerinnen aus Senne, Jöllenbeck und Schildesche bildeten, setzten wir spontan 6 Proben an um eine neue Choreographie einzustudieren. Schnell hatte Choreographin Andrea Prüßner Musik geschnitten und die passenden Tanzschritte ausgedacht. Ganz besonders war der Einsatz der jüngsten Turntalente aus Bielefeld. Mit einigem Lampenfieber meisterten unsere Kleinen ihren Einsatz ganz toll. Erschwerend kam diesmal jedoch hinzu, dass bei jeder Probe mindestens ein Darsteller fehlte. So mussten wir bei der Stellprobe noch etwas improvisieren. Der Auftritt an sich klappte einwandfrei, die 3500 Zuschauer waren begeistert und auch die heimische Presse war von der Choreographie, dem Outfit, Musik und Licht verzückt.

"Best of 25 Years" - wir tauchten die ausverkaufte Seidenstickerhalle in mystische Stimmung und sorgten mit tollen Akrobatikeinlagen für Stimmung. Nach unserem Auftritt konnte wir alle uns noch die Show anschauen. Die Arbeit hat sich gelohnt!

(zum Vergrößern der Bilder einfach anklicken)

EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html