< Ergebnisse des QS-Cups online
30.09.2018 18:29 Alter: 78 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Andreas Klein

Erfolgreicher Saisonstart für Talentis-Aquawede


Liam Neumann nicht nur im Delphinschwimmen erfolgreich Die vier Freistilspezialisten Kira Sohrmann, Lena Krug, David Munteanu, David Lange (von links) David Munteanu mit beeindruckender Spannweite Jonah Schupp strahlt mit Goldmedaille um die Wette Onur Yazman auf der Brustteilstrecke während des Lagenrennens (einmal korrekt, einmal neugierig)

Bielefeld: Beim wie immer vorbildlich ausgerichteten Quirkendörper-Spezialisten-Cup der SV Brackwede waren die Talentis-Aktiven nach langer Sommerpause wieder am Start. Der Saisonstart verlief mit Bestzeiten auf fast allen Strecken sehr erfolgreich, wenngleich einige Dinge in den Sommerferien verloren gegangen sind. Dank gesteigerter Trainingsumfänge sind die Geschwindigkeiten größtenteils gestiegen und es gab entsprechend viele Medaillen.

Liam Neumann (9 Jahre) hatte das vielseitigste Programm und glänzte mit vielen Siegen. Verbesserte Ausdauer zeigte er über 200m Freistil (310,5 min) genauso wie verbesserte Sprintqualitäten (50m Rücken100m Lagen in 044,5141,7 min). Zusätzlich gewann er seine Speziallage (100m Rücken in 135,7 min). Der ein Jahr ältere Jonah Schupp erreichte gleich drei Bestmarken im Rückenschwimmen (50100200m in 043,3133,6322,0 min), die Trainer freuten sich über verbesserte Wenden und Beinarbeit.

Das Quartett Kira Sohrmann, Lena Krug, David Munteanu (alle 10 Jahre) und David Lange (11 Jahre) hatte mit der Spezialistenwertung über 100200m Freistil eine schwere Aufgabe, die es toll meisterte. Alle konnten sich auf dem Treppchen platzieren und schwammen alle Starts mit Bestzeit. Im ersten Rennen verbesserte sich Krug dank couragiertem Beginn und guter Ausdauer deutlich auf schöne 303,5 min. Ähnlich gut waren die anderen fünf Starts (u. a. 100m Brust in 149,8 min), eine erstaunliche Leistung. Sohrmann glänzte neben den Freistilrennen (u. a. 100m in 123,2 min) vor allem mit 135,5 min über 100m Lagen. Hier hatte sie einen deutlichen Vorteil durch lange und effektive Tauchphasen. Aber auch die anderen vier Starts absolvierte sie mit Bestmarken obwohl sie sich bei der Anreise noch verletzte. Diesen guten Leistungen wollten die Jungs natürlich was entgegensetzen. Dies gelang den beiden Davids eindrucksvoll Munteanu verbesserte sich über alle drei Freistilstrecken und freute sich vor allem über 034,2 min im Sprint. Die größten Fortschritte hat er allerdings im Rückenschwimmen erreicht, dies führte zum Sieg in 130,4 min über Hundertmeter. Lange zeigte seine beste Leistung ebenfalls gleich zu Beginn Zweihundertmeter Freistil schwamm er nicht nur erstmals unter drei Minuten, sondern gleich noch eine Klasse besser Dank guter Ausdauer, Beinarbeit und verbesserter Wenden standen im Ziel 248,3 min zu Buche. Aber auch drei Bestzeiten im Rückenschwimmen zeugten von seiner stark verbesserten Trainingseinstellung (50100200m in 041,2127,9311,1 min). Weitere vier Bestzeiten steuerte Onur Yazman bei. Trotz Trainingsrückstand glänzte er unter anderem über 100m Lagen in 141,1 min.

Neben diesen Highlights sorgte aber das ganze Team mit vielen weiteren Steigerungen für gute Laune Nicole Kirsch steigerte sich deutlich im Rückenschwimmen (50100m in 044,4148,4 min) und beendete den Wettkampf mit guten 356,0 min beim Debüt über 200m Brust. Sinja Brandes verbesserte sich in drei verschiedenen Lagen (u. a. 100m Freistil in 131,5 min) und Danyelle Behnisch schwamm gewohnt kraftvoll zu neuen Bestmarken im Rückenschwimmen (50100m in 042,3138,1 min). Ina Köllemann debütierte erfolgreich über 200m Rücken und verbesserte sich im Brustsprint (048,2 min). Tira Knöner absolvierte ebenfalls erstmal die 200m Freistil und freute sich im Ziel über die gemeisterte Aufgabe. Das hinderte sie aber nicht daran danach noch eine Bestmarke aufzustellen (100m Rücken in 151,2 min). Die Geschwister Alexandra und Nina Savitschev knackten beide erstmals die Zweiminutenmarke. Alexandra erreichte 153,6 min im Freistilschwimmen und ihre ältere Schwester schwamm 156,8 min über 100m Rücken. Alles in Allem ein gelungener Saisonauftakt der hoffentlich allseits für Motivation in den folgenden Trainingswochen führt.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html