< Starkes STB-Quartett bei den Deutschen Meisterschaften der Masters
09.12.2018 20:16 Alter: 41 days
Kategorie: Schwimmteam (STB), Schwimmen
Von: Andreas Klein

Talentis-Quintett überzeugt auf Bezirks-Ebene


Die Aktiven nach dem Einschwimmen: David Lange, Lena Krug, Kira Sohrmann, Leonie Haering und David Munteanu (von links) / Die beiden Pokale fürs Podium im Zweikampf: Kira Sohrmann und David Munteanu / Drei Medaillen für David Lange

Lübbecke: Bei den OWL-Kurzbahn-Meisterschaften am vergangenen Wochenende überzeugten die qualifizierten Aktiven der Talentis-Trainingsgruppe-Aquawede auf ganzer Linie. Bei allen Starts gab’s technische Verbesserungen, Bestzeiten und zusätzlich noch diverse gute Platzierungen.

Den gelungenen Auftakt am Samstag gestaltete Leonie Haering (11 Jahre) mit 0:45,0 min im Brustsprint. Sie schwamm kraftvoll mit langen Zügen und überzeugte mit ihren Tauchzügen. David Lange (11 Jahre) wollte da nicht nachstehen und verbesserte sich über 200m Freistil auf 2:47,1 min. Diese Steigerung realisiert er durch verbesserte Wasserlage und lange Armzüge. Im Ziel fehlte nur eine Hundertstel zur Medaille. Mit Wut im Bauch ging’s dann beim nächsten Start über 100m Rücken noch besser: Die erhoffte Medaille war dank guter Beinarbeit und verbesserter Schulterrotation kein Problem; seine neue Bestzeit steht nun bei 1:29,9 min.

Am Sonntag ging’s für das Duo zuerst im Freistilsprint weiter: Hier überzeugten beide mit guten Wenden und starkem Beinschlag. Das Trio Lena Krug, Kira Sohrmann und David Munteanu (alle 10 Jahre) musste laut Ausschreibung den Zweikampf über 200m Lagen und 400m Freistil absolvieren, während die anderen Aktiven sich die Strecken beliebig auswählen durften. Nach ersten Tests im Sommer gelang das diesmal sehr souverän: Lena machte den Anfang und überzeugter mit guter Delphintechnik und stark verbesserter Wasserlage im Rückenschwimmen. Dies waren die Hauptgründe für die tolle Steigerung, um zehn Sekunden, auf jetzt 3:27,3 min. Noch schneller war Kira im Lauf danach unterwegs. Sie schwamm ein für ihr Alter fast perfektes Rennen und steigerte ihre bemerkenswerte Vorleistung aus Hamburg nochmal deutlich auf jetzt 3:09,4 min. Im Bereich der Tauchphasen war sie die beste im Feld. David zeigte vor allem seine verbesserte Technik in den beiden mittleren Lagen Rücken und Brust und drückte seine Bestzeit um dreizehn Sekunden auf 3:24,5 min. Diese Steigerung versöhnte ihn mit der ungeliebten Strecke.

Im letzten Abschnitt durften nochmal alle fünf ran und überzeugten wieder: David sprintete über 50m Rücken zu einer weiteren Medaille (0:40,3 min) und freute sich über eine gelungene Wende. Leonie zeigte mit 1:39,1 min über 100m Brust ihre beste Leistung und wurde mit Platz fünf belohnt. Hier kamen Ihr die kraftvollen Züge zu Gute, neben den Tauchzügen Ihre Stärke, sowie eine schöne Renneinteilung. Auch das Zweikampf-Trio musste nochmal ran. Hier überzeugte Lena ging die 400m Freistil voll motiviert an. Dabei war sie stark mit den Gegnern beschäftigt und vergaß die eine oder andere Tauchphase. Ihr Plan eine neue Bestzeit zu schwimmen ging aber trotzdem voll auf, es wurden sogar zwei da die Zwischenzeit ebenfalls eine Verbesserung darstellte. Nach knappem Finish schlug sie als schnellste des Teams in 6:14,0 min an. Kira ging das Rennen sehr vorsichtig an und hatte trotz fulminanter Aufholjagd im Ziel knapp das Nachsehen. Trotzdem waren 6:15,8 min eine sehr schöne Leistung. David absolvierte die lange Kraulstrecke ebenfalls technisch stark verbessert und haderte nur mit einigen Experimente im Bereich der Wendentechnik die nicht voll gelangen. Im Ziel stand eine Verbesserung von über einer halben Minute auf 6:18,1 min. In der Gesamtwertung erreichten alle drei eine schöne Top10-Platzierung, Kira und David schwammen sogar aufs Treppchen. Alles in Allem ein sehr gelungener Wettkampf, vor allem da es für alle fünf ja keineswegs alltäglich ist eine Meisterschaft zu schwimmen. Das trotzdem alle Bestzeiten erreichten war das Highlight aus Trainersicht.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html