< Sechs von sieben Mannschaften gewinnen
04.03.2019 10:38 Alter: 84 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Louisa Schlüer

Viele Bestzeiten beim Langstreckentest in Schötmar


Erstmals unter Zwanzig Minuten: Philipp Eichwald

Am vergangenen Wochenende trat die 2. Mannschaft beim Langstreckenwettkampf in Schötmar, über die gefürchteten langen Strecken 400m Lagen, sowie die 800m bzw. 1500m Freistil an. Besonders die Jüngeren, die erst im Sommer ins Team kamen, starteten teilweise erstmals über diese Distanzen und zeigten, dass das Training der letzten Monate seine Früchte trägt.

Besonders überzeugen konnte Liv Olderdißen (06), die sich mit viel Trainingseifer nach einer langen Verletzungspause wieder zurückgekämpft hat. So debütierte sie über die 400m Lagen in einer Zeit von 7:10,97 und unterbot ihre Bestzeit vom Vorjahr, über die 800m Freistil um mehr als eineinhalb Minuten. So schlug sie mit verbessertet Druckphase, in einer Zeit von 12:41,56 an und sicherte sich die Teilnahme an den OWL-Meisterschaften im März.

Ebenfalls Debütanten über die 400m Lagen waren Colin Laube und Arik Dietrich (beide 06), mit guter Wasserlage und Kraftausdauer schafften es beide, sich sowohl über die 400m Lagen als auch über die 1500m Freistil für die Meisterschaften auf OWL-Ebene zu qualifizieren. Während Laube die Rennen in Zeiten von 7:05,79 und 23:50,54 beendete, zeigte Dietrich, dass Ausdauer eindeutig zu seinen Stärken gehört und schlug in 6:56,85 und 23:27,45 an. Für ihn bedeutete dies eine Verbesserung um fast 4 Minuten über die lange Freistildistanz innerhalb eines Jahres.

Auch die Älteren des Teams, Philipp Eichwald (03) und Brit Olderdißen (04), zeigten dass sich das anstrengende Training der letzten Wochen durchaus bezahlt macht. Eichwald sicherte sich souverän die Teilnahme an den OWL-Meisterschaften. Besonders nennenswert hierbei sind seine 1500m Freistil die er mit verbesserter Streckung in 19:32,60 beendete. Olderdißen mausert sich langsam zur Lagenspezialistin und beendete ihr Rennen in einer Bestzeit von 6:23,45. Leider reichte diese gute Leistung nicht für die OWL-Norm.

Leider ebenfalls an den OWL-Normen vorbei, aber trotzdem in guten Zeiten beendete Lina Depenbrock (05) ihre Rennen (400L 6:44,76/ 800F 12:20,93). Auch ihre Jahrgangskollegin Maya Sohrmann schaffte es zwar eine tolle Leistung über die 800m abzurufen, aber auch sie schwamm mit 12:19,03 an der OWL- Norm vorbei.

Das Trainerteam ist zufrieden und blickt den OWL Langbahnmeisterschaften zuversichtlich entgegen.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html