< Talentis sammelt Erfahrungen in Essen
11.03.2019 15:00 Alter: 7 days
Kategorie: Tischtennis
Von: Rainer Klusmeyer

Satzgewinn gegen den deutschen Meister


Drei Spiele innerhalb von 48 Stunden ungeschlagen überstanden, aber trotzdem den direkten Kontakt zum Spitzenduo etwas verloren - diese unliebsame Erfahrung musste die 1. TT-Mannschaft machen. Die 1. Jugend hatte die große Ehre, sich mit dem amtierenden deutschen Mannschaftsmeister messen zu dürfen. Die Berichte:

 

Jungen-NRW-Liga: Die Fahrt zum 1. FC Gievenbeck endete mit der erwarteten 0:8-Niederlage. Und doch konnte das Heeper Quartett stolz auf die eigene Leistung sein. Denn beim Gegner handelte es sich um den aktuellen deutschen Jugend-Meister, der auf dem Weg zum Titeltriumph 2018 unter anderem den Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters  Borussia Düsseldorf ausschaltete und sich im Finale gegen Hertha BSC Berlin durchsetzte. In Gievenbecker Reihen stehen der westdeutsche Einzelmeister der Jungen, weitere Medaillengewinner der NRW-Titelkämpfe und ausnahmslos Talente, die mit QTTR-Werten zwischen 2.100 und 1.800 (zum Vergleich: die besten Heeper liegen bei 1.600, die Mehrzahl der Spieler zwischen 1.100 und 1.400) auch in hochrangigen Herrenklassen hoch positive Bilanzen aufweisen. Gegen solche Ausnahmekönner Sätze nur mit zwei Punkten Unterschied (Nils Schaper und Timo Grust) zu verlieren oder gar einen Satz zu gewinnen (Leonhard Winke) darf als großes Erfolgserlebnis eingestuft werden.

 

Kreisliga: Ob bei ESV III (8:8), bei der SV Brackwede VI (9:4) oder bei der TTG Versmold (8:8), die "Erste" bewies bei ihren drei tageweise aufeinander folgenden Auswärtsspielen, dass sie nicht von ungefähr zur Spitzengruppe gehört. Leider bedeuten die beiden Unentschieden dennoch, dass aus eigener Kraft die Teilnahme an der Aufstiegsrunde nicht mehr zu schaffen ist. Bei den "Eisenbahnern" sicherten Nils Schaper/Grolle (2), Timo Grust (2), Alex Grolle, Mirko Bollweg (2) und Rainer Klusmeyer den Teilerfolg. Gegen die ersatzgeschwächten Brackweder fiel Grust/Bollweg, J. Klusmeyer/Winke, Schaper, Grolle (2), Bollweg (2), Jan Klusmeyer und Leonhard Winke das Gewinnen relativ leicht. In Versmold wäre ein Sensationssieg möglich gewesen. Da aber in der Endphase zwei Einzel mit 10:12 im Entscheidungssatz an die routinierten Gastgeber gingen, blieb es bei Zählöern von Schaper/Grolle (2), Grust/Bollweg, Grolle, Bollweg, J. Klusmeyer und Winke (2).

 

1. Kreisklasse: Gegen den klaren Tabellenführer DJK Blau-Weiß schwächten Michael Stieghorst und Jan Kollmeyer zu einem 2:9 ab, mit dem die 2. Mannschaft wieder auf einen Abstiegsrang abrutschte. Aufgrund des relativ günstigen Restprogramms sollte aber der Klassenerhalt zu schaffen sein.

 

2. Kreisklasse: Mit dem 7:9 beim ESV Bielefeld V endete die kleine Siegesserie der 3. Mannschaft. Knapp am Punktgewinn vorbei schrammten: Janowitz/T. Grabowski, Kurt Janowitz, Tim Grabowski, Alois Pyka, Michael Grabowski und Eugen Kirschner (2).

Wie die 3. auf dem vierten Rang bleibt auch die 4. Mannschaft. Deren 8:8 gegen den TV Werther II spielten heraus: Pänke/Oliver Naber, Röhlig/Hädrich, Andreas Wenk (2), Sebastian Pänke, Dennis Röhlig und Jochen Hädrich (2).

 

3. Kreisklasse A: Obwohl zu Beginn das Doppel Herbert Tiemann/Nina Harras das seltene Kunststück vollbrachte, einen 3:10-Rückstand im Entscheidungssatz noch in einen Sieg zu verwandeln, setzte es für die 6. Mannschaft mit 6:8 gegen den TuS 08 Senne die erste Niederlager, da anschließend nur noch Oliver Naber (2), Harras (2) und Ina Böing punkteten.

Somit zog die 5. Mannschaft am vereinsinternen Rivalen vorbei, da Ramsel/Harras, Marc Ramsel (2), Nina Harras (3) und Peter Kedziora ein 8:4 gegen den SC Halle III herausholten.

 

3. Kreisklasse B: Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter ESV VII schlug sich die "Siebte" wacker. Thomas Grabowski/Radde, Detlef Konopka, Harry Herking und Nico Radde steuerten je einen Zähler zum 4:8 bei.


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html