< Bielefeld bekommt eine neue Inliner-Bahn
01.03.2020 22:22 Alter: 237 days
Kategorie: Hauptverein
Von: Heepen erleben

Zum Jubiläum eine Inlineskate-Anlage

125 Jahre Sportvereinigung Heepen e.V


Gute Aussichten für die Inline-Skater: Sie erhalten noch in diesem Jahr eine eigene Trainings- und Wettkampfstätte

125 Jahre Sport in Heepen: Möglich macht das die Sportvereinigung Heepen e.V., die mit knapp 2.000 Mitgliedern einer der größeren Sportvereine in Bielefeld ist. Die Anfänge waren bescheiden als sich im Jahr 1894 einige Männer zusammenfanden und sich gemeinsam dem Turnen widmeten. 125 Jahre später wird zwar noch immer „geturnt“, es ist jedoch eine Vielzahl sportlicher Angebote dazu gekommen, die Menschen jeden Alters Bewegung und sportliche Betätigung ermöglichen. Sie sind ein deutliches Zeichen dafür, dass die verantwortlichen Vereinsvertreter in den vergangenen Jahren mit Weitsicht, Engagement und Offenheit für neue Trends dazu beigetragen haben, dass der Verein heute zukunftsstark und modern dasteht. In den insgesamt 13 Abteilungen können Menschen jeden Alters in den verschiedensten Leistungs-, Wettkampf- und Breitensportarten aktiv werden. Das Ange-bot reicht von Anfänger- über Wettkampfgruppen bis hin zu den Seniorengruppen. Und auch in Zukunft hat die Sportvereinigung noch einiges vor: Stefan Worbs, erster Vorsitzender, blickt bereits auf zukünftige Vorhaben: „Die Visionen der sportlichen Erweiterungen unserer Angebote sollen langfristig in das „Sportzentrum Heepen“, in unmittelbarer Nähe zum Kunstrasenplatz, der Tennisanlage und der Schießsportanlage der Schützengesellschaft des Amtes Heepen e.V. eingebettet werden. Hier können wir die Möglichkeiten einer gezielten Nachwuchsarbeit und Jugendförderung vertiefen, in die Zukunft des Sports und des Vereins investieren und neue Chancen für eine `bewegte Jugend` bieten.“ Die Grundlage dafür sollen Kooperationen und eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Heeper Schulen, Kindertagesstätten, OGS - Einrichtungen, dem Sportbund Bielefeld und dem Bezirksamt Heepen bilden.

 

Der Verein sieht sich in der Verantwortung für den Stadtbezirk. „In Heepen leben die meisten Kinder unter 15 Jahren im gesamtstädtischen Vergleich. Wir haben hier den höchsten Anteil an Haushalten mit Kindern in Bielefeld, über 40 Prozent der Menschen in Heepen haben einen Migrationshintergrund“, betont der erste Vorsitzende. Der kommunale Lernreport (2012) habe für den Stadtbezirk die geringste Spielplatzfläche je Kind im Alter von 0 bis 12 Jahren ausgewiesen. Das zeige zum einen, dass in Heepen langfristig verfügbare Freizeitmöglichkeiten für Kinder geschaffen werden müssten und zum anderen, das von einer weiterhin hohen Quote an Kindern und Jugendlichen als Mitglieder in Sportvereinen ausgegangen werden könne. Bereits wichtige Impulse in Richtung Zukunftssicherung hat der Verein in der jüngeren Vergangenheit gesetzt. Im Jahr 2016 wurde der Umbau des Tennenplatzes abgeschlossen und der Kunstrasenplatz auf dem Sportplatz am Schützenberg eingeweiht. Damit schufen die Heeper die Basis für den Erhalt und Aufbau weiterer Jugendmannschaften sowie reiner Mädchenmannschaften. Dieser Platz wurde vorausschauend gebaut. Hier sei nicht Gummigranulat, sondern Kork zum Einsatz gelangt, so Worbs. Bereits 2012 beabsichtigte die Inlineskating-Abteilung sich für die Zukunft aufzustellen und präsentierte ihr Konzept von einer eigenen Skate-Arena in den Heeper Fichten. Das Schaffen einer eigenen Sportstätte sei notwendig, da nur so geregelte Trainings- und Wettkampfzeiten möglich seien, hieß es damals. Wirtschaftliche Gründe führten dazu, dass die Planung im Jahr 2014 verworfen werden musste. Die Vision blieb und 2017 beschäftigte man sich erneut mit der Trainingsstätte und den Chancen, die sich mit der Umsetzung für den Verein ergeben könnten. Heute ist der langgehegte Wunsch schon fast Realität, denn noch in diesem Herbst soll das 200 Meter mal sechs Meter große Oval in direkter Nähe zum Kunstrasenplatz gebaut werden. Die Rodungsarbeiten sind abgeschlossen. „Für uns als Verein, der Inlineskating und Speedskating im Breiten- und Leistungssport durch ausgebildete Trainer anbietet, besteht so die Chance, bundesweit wettbewerbsfähig zu sein. Mit dieser Trainingsstätte machen wir uns zum Jubiläum selbst ein Geschenk“, freut sich Stefan Worbs.

 

 


EXT:start/Resources/Private/Templates/silver_03.html